Wahrsagerei: Die alte Kunst des Hellsehers praktizieren

Teilen ist das neue Haben!

Wahrsagerei: Die alte Kunst des Hellsehers praktizieren

Hier einige Methoden; wie man die uralte Kunst des Hellsehers praktiziert

Traditionell wird das Hellsehen durch das populäre Bild der Hellseherin dargestellt, die über ihre Kristallkugel blickt. Aber beim Scrying geht es, wie bei allen esoterischen Praktiken, nicht darum, „die Zukunft zu sehen“. Die Zukunft kann nicht gesehen werden, sie kann nur spekuliert werden, basierend auf Informationen aus der Gegenwart.

Das Wort „Scrying“ kommt eigentlich vom altenglischen Wort descry, das „schwach erkennen“ oder „offenbaren“ bedeutet. Beim Scrying geht es also darum, das Unsichtbare durch den Gebrauch unseres angeborenen zweiten Auges zu enthüllen. Das zweite Augenlicht ist unsere Fähigkeit, Dinge zu sehen, die wir normalerweise nicht mit unseren fünf Sinnen wahrnehmen können.

Das Hellsehen wurde erstmals im 10. Jahrhundert erwähnt. Später, als das Christentum stärker wurde, wurde die Wahrsagerei als Werk des „Teufels“ verbannt. Und doch hat fast jede Kultur irgendeine Form des Wahrsagens verwendet. Heutzutage hat sich das Wahrsagen weitgehend zu einer heidnischen Praxis entwickelt. Aber man muss nicht heidnisch sein, um damit zu experimentieren.

Hellsehen hilft uns, mit unserem Unterbewusstsein in Kontakt zu treten: dem Reich der Seele. Als solches kann es als eine kraftvolle Form der Selbsterkenntnis und Psychoanalyse verwendet werden. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, eine Richtung, einen Sinn oder ein Ziel im Leben zu finden, kann Wahrsagerei ein wunderbarer Weg sein, um mit Ihren zentralen Bedürfnissen, Träumen und Zielen in Kontakt zu kommen.

Normalerweise wird das Wahrsagerei mithilfe einer reflektierenden Oberfläche durchgeführt, wie z.B. einem Spiegel, Wasser oder einer Kristallkugel. Es gibt jedoch auch viele andere Formen. Hier sind einige von ihnen!

1. Wachs

Dies geschieht, indem Wachs auf eine Wasseroberfläche getropft wird. Der Betrachter interpretiert dann die Bilder oder Worte, die sich aus dem getrockneten Wachs bilden.

2. Spiegel

Dies ist vielleicht die beliebteste Form des Hellsehen. Bei dieser Form des Wahrsagens, die auch Katoptromantie genannt wird, müssen Sie Ihren Blick entspannen und in einen Spiegel starren. Nach einer Weile tauchen Bilder und Szenen auf.

Lies auch:  In welchem ​​Alter trifft man einen Seelenverwandten nach Sternzeichen

3. Wasser 

Man schaut ins Wasser, und kann einige Bilder sehen. Man kann auch Gegenstände, wie z.B. Kieselsteine, ins Wasser fallen lassen, um Wellen zu erzeugen. Diese Wellen werden dann gedeutet.

4. Öl

Bei dieser Form des Hellsehers kann Öl in eine Schale gegossen, auf den Körper gerieben oder eine Tasse/Teller damit bestrichen werden. Der Wahrsager beobachtet dann das vom Öl reflektierte Licht, um Informationen zu erhalten.

5. Feuer 

Bei dieser wahrscheinlich ältesten Form des Hellsehers wird in feurige Flammen geblickt, um Visionen zu erhalten. Dies kann mit einer einfachen Kerze geschehen. Bonuspunkte, wenn es ein Lagerfeuer ist!

6. Rauch

Wenn Rauch vom Feuer aufsteigt, präsentieren seine ätherischen Formen spirituelle Botschaften.

7. Kristall

Dies ist die stereotypische Form des Hellsehers, aber dennoch sehr effektiv. Es beinhaltet die Verwendung eines Kristallobjekts (normalerweise eine Kugel oder ein Globus), um eine besondere Bedeutung zu erhalten.

8. Auge 

Das ist ungewöhnlich! Bei dieser Form des Wahrsagens, die auch Seelenblick genannt wird, schaut man tief in die Augen einer Person und beobachtet die Reflexionen.

Wie wir sehen, haben wir in unserer Kindheit und in unserem Erwachsenenleben unbewusst viele Arten des Wahrsagens praktiziert!

Wie man das Wahrsagen praktiziert?

Hier ist ein Beispiel für das Wasserwahrsagen, auch bekannt als Hydromatik.

Ich mag Wasser besonders, weil es ein Symbol des Bewusstseins ist, sodass es sehr passend erscheint, es für den Zweck der bewussten Offenbarung zu verwenden.

Was Sie benötigen:

– Eine Schale (vorzugsweise schwarz oder natürlich)

– Wasser (vorzugsweise natürliches)

– 1 oder 2 Kerzen Feuerzeug/Streichhölzer

– Kristall/kleiner Gegenstand

– Tisch

– Dunkelheit (z. B. ein Zimmer bei Nacht)

Optional: Energiereinigungsgegenstand (wie Weihrauch)

1. Füllen Sie Ihre Schale mit Wasser

Ich bevorzuge Holz, aber Sie können auch eine dunkle (marineblaue oder schwarze) Plastik-, Marmor- oder Glasschale verwenden. Dunkle Schüsseln sind empfehlenswert, weil Sie sich dann besser konzentrieren können.

Lies auch:  Die absolut schlimmste, Charaktereigenschaft jedes Sternzeichens

Sie können Ihre Schale in den Regen stellen, um natürliches Regenwasser zu sammeln. Oder Sie können Ihre Schale mit Mineralwasser füllen.

2. Legen Sie Ihren Kristall in die Schale

Bereiten Sie Ihren Raum vor. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie einen freien Platz haben, um Ihre Schale und eine oder zwei Kerzen aufzustellen. Quarz wird nachgesagt, dass er ausgleichende, verstärkende und fokussierende Eigenschaften hat. Sie können jedes beliebige Objekt wählen (es muss kein Kristall sein). Achten Sie darauf, dass sich das Objekt genau in der Mitte der Schale befindet: Es dient als Punkt, auf den sich Ihre Augen konzentrieren können.

3. Reinigen Sie den Bereich energetisch

Es gibt viele Möglichkeiten, die Energie in Ihrem Raum zu reinigen. Einige Möglichkeiten sind: das Verbrennen von Kräutern oder Räucherstäbchen, die Verwendung von Klängen (wie eine Klangschale oder Stimmgabel), das Klatschen in die Hände, die Visualisierung von weißem Licht, das Streuen von Salz oder die Verwendung von (organischen und authentischen) ätherischen Ölen. Warum sollten Sie Ihren Raum reinigen? Es hilft Ihnen, stagnierende Energie zu entfernen, die Ihr Wahrsagerei behindern könnte.

4. Zünden Sie die Kerze an

Zünden Sie Ihre Kerzen an und platzieren Sie sie auf beiden Seiten der Schale. Das Licht der Kerzen muss von der Oberfläche des Wassers reflektiert werden können.

5. Versetzen Sie sich in einen tranceähnlichen Zustand

Trance ist ein veränderter Zustand des Bewusstseins. Fast jede Kultur, die der Menschheit bekannt ist, hat ihre eigenen Trance-Rituale gehabt. Diese können Trommeln, Tanzen, Singen, den Gebrauch von psychoaktiven Pflanzen und Visualisierung beinhalten. In Ihrem Fall kann einfaches Meditieren helfen, schnell in einen tranceähnlichen Zustand zu gelangen. Ich konzentriere mich gerne auf meinen Atem, während ich Tripel-Musik höre.

Denken Sie daran, dass Sie all dies in einem abgedunkelten Raum tun sollten, vorzugsweise nachts.

6. Ins Wasser starren

Nachdem Sie einen veränderten Bewusstseinszustand erreicht haben, können Sie nun in die Schale starren. Sie können erkennen, wann Sie einen veränderten Zustand erreicht haben, wenn Sie sich friedlich, ausgedehnt, aufmerksam, konzentriert und verbunden fühlen.

Lies auch:  Welche 5 Sternzeichen sind Seelenpartner mit Widder

Ihre Augen müssen entspannt sein. Der Kristall (oder ein anderes Objekt) in der Mitte der Schale wird Ihnen helfen, Ihre Augen zu fokussieren. Setzen Sie sich am besten in eine bequeme Position, denn manchmal kann das Hellsehen eine Weile dauern. Seien Sie geduldig.

Als Nächstes sollten Sie sich Ihre Absicht vor Augen halten. Ihre Absicht könnte zum Beispiel sein, eine verborgene Gabe von Ihnen zu entdecken oder herauszufinden, was Sie davon abhält, einen Traum zu verwirklichen.

Während Sie ins Wasser blicken, lassen Sie Ihre Augen sanft werden. Entspannen Sie Ihr ganzes Gesicht, von Ihrem Mund bis zu Ihren Ohren. Atmen Sie tief aus dem Bauch heraus. Es kann sein, dass die Bilder kurz kommen und gehen.

Versuchen Sie nicht, sie festzuhalten! Das macht es viel schwieriger, zu hellsehen. Erlauben Sie stattdessen allen Bildern und Empfindungen, freizukommen und zu gehen. Das Ziel ist es, eher ein passiver Beobachter als ein aktiver Teilnehmer zu werden. Auch dies kann Übung erfordern.

Nach einer Weile werden Ihre Gedanken vielleicht anfangen, abzuschweifen. Erlauben Sie es. Achten Sie jedoch darauf, dass Ihre Augen in der Schale konzentriert bleiben. Schließlich kann sich ein Wort, ein Bild oder sogar eine ganze Szene vor Ihnen abspielen.

Das ist ganz normal. Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Sitzung vorbei ist, möchten Sie vielleicht über die Worte, Bilder oder Szenen nachdenken, die Ihnen präsentiert wurden.

Was wollten sie Ihnen offenbaren? Manchmal werden Sie in der Lage sein, die Natur der Visionen, die Ihnen präsentiert wurden, sofort zu verstehen, aber nicht immer. Achten Sie auf Symbolik, Analogie und Metapher.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.