Was Kinder wissen wollen, wenn ein Elternteil depressiv ist

Teilen ist das neue Haben!

Was Kinder wissen wollen, wenn ein Elternteil depressiv ist

Kinder haben viele Fragen, wenn jemand in ihrer Familie krank ist. Wenn es sich dabei um eine Depression handelt, wird das Problem oft zu einem Geheimnis, über das niemand spricht. Wenn Kinder keine Antworten auf ihre Fragen haben, neigen sie dazu, sich ihre eigenen auszudenken, die falsch und beängstigend sein können!

Das erste Gespräch zwischen Eltern und Kind über Depressionen wird je nach Alter des Kindes und seiner Fähigkeit, die Informationen zu verarbeiten, unterschiedlich verlaufen. Sie kennen Ihre Kinder am besten.

Diese Informationen helfen Ihnen (egal ob Sie ein gesunder Elternteil, ein Elternteil mit Depressionen, ein Großelternteil oder ein anderer Erwachsener im Leben Ihres Kindes sind) den ersten Schritt zu tun. Wenn Sie bereits begonnen haben, mit Ihrem Kind über Depressionen zu sprechen, finden Sie hier einige Informationen, die Ihnen helfen, das Gespräch fortzusetzen.

Hier sind die häufigsten Fragen, die sich Kinder stellen!

Was ist eine Depression?

Eine Depression ist eine Störung, die das Fühlen, Denken und Handeln eines Menschen beeinflusst.
Wenn Menschen depressiv sind, funktioniert ihr Gehirn anders als wenn sie nicht an einer Depression leiden. Unser Gehirn hilft uns, auf bestimmte Weise zu denken, zu fühlen und zu handeln.

Wenn Menschen depressiv sind, denken, fühlen und handeln sie anders, als wenn sie gesund sind. Depressionen sind keine Schwäche. Depressionen sind eine recht häufige Erkrankung, auch wenn die Menschen nicht immer darüber sprechen.

Warum verhält sich mein Vater so, wie er es tut? Wie fühlt es sich an, depressiv zu sein?

– Depressionen führen dazu, dass sich Menschen anders verhalten als sonst.
– Es kann sehr schwer sein, mit einem depressiven Elternteil zusammenzuleben, weil diese Person vielleicht Dinge tut oder sagt, die den Kindern ein schlechtes Gewissen machen oder sie verwirren.

Lies auch:  Die richtige Zeit zum Heiraten je, nachdem Sternzeichen

– Die meisten Kinder bemerken, dass ein depressiver Elternteil weniger Zeit hat, um mit ihnen zu spielen, zu reden oder etwas anders zu machen.
– Depressionen führen dazu, dass viele Menschen ungeduldig, reizbarer und wütender werden als sonst. Es kann auch dazu führen, dass sich jemand traurig fühlt und viel weint. Diese Reaktionen der Eltern können für Kinder sehr belastend sein.

– Eine Person mit Depressionen wird möglicherweise schneller müde und verbringt viel Zeit im Bett.
– Menschen mit Depressionen machen sich möglicherweise mehr Sorgen als sonst.

– Manchmal haben depressive Menschen eine negative Einstellung zum Leben oder ein geringes Selbstvertrauen.
– Depressionen können sich auf viele verschiedene Arten auf Menschen auswirken. (Dies wäre eine Gelegenheit für die Eltern, ihre eigenen Symptome mit dem Kind zu besprechen).

Wie entsteht eine Depression? Wie beginnt sie?

Depressionen sind eine Störung, ähnlich wie Diabetes oder Bluthochdruck (Hypertonie).
Es gibt viele mögliche Ursachen für eine Depression. Manchmal sind die Ursachen nicht immer bekannt. Was bei einer Person eine Depression auslöst, kann sich von der Ursache bei einer anderen Person unterscheiden. In manchen Fällen können die Symptome plötzlich und ohne erkennbaren Grund auftreten. In anderen Fällen scheinen die Symptome nach einer Lebenskrise, Stress oder einer anderen Krankheit aufzutreten.

Es ist unklar, warum, aber manche Menschen werden leichter depressiv als andere.
Das Kind ist nicht die Ursache für die Depression des Elternteils.

Wird die Depression jemals behoben werden?

Die gute Nachricht ist, dass Depressionen sehr gut behandelbar sind. 75 bis 85 Prozent der Erwachsenen, die wegen einer Depression behandelt werden, werden wieder gesund.
Manchmal kehrt die Depression zurück, dann kann sie erneut behandelt werden.

Lies auch:  Sternzeichen Outfits Frühling 2021

Wie kann meine Mutter oder mein Vater wieder gesund werden?

Es gibt viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, darunter Medikamente und Gesprächstherapie.

Medikamente tragen dazu bei, dass die chemischen Substanzen im Gehirn besser funktionieren, und das kann der depressiven Person helfen, normaler zu denken, zu fühlen und sich zu verhalten.

Bei der Gesprächstherapie können depressive Menschen mit einem Therapeuten über ihre Erfahrungen sprechen. Die Therapie hilft ihnen, positiver zu denken, zu fühlen und sich zu verhalten.

Kann ich irgendetwas tun, damit es Mama oder Papa besser geht?

Die Unterstützung durch die Familie ist für Menschen mit Depressionen sehr wichtig, aber für die Behandlung von Depressionen sind die Erwachsenen (z. B. Ärzte und Therapeuten) zuständig, nicht die Kinder.

Wird mir das auch passieren? Werde ich es auch bekommen?

Niemand kann mit Sicherheit wissen, ob er irgendwann in seinem Leben an einer Depression erkranken wird.

Es ist ganz natürlich, sich darüber Sorgen zu machen. Genau wie bei anderen Krankheiten (z. B. Arthritis oder Diabetes) kann eine Depression in der Familie ein erhöhtes Risiko darstellen, vielleicht aber auch nicht. Wir wissen es nicht wirklich.

Am wichtigsten ist es, sich darauf zu konzentrieren, was Sie selbst tun können, um mit Stress umzugehen und ein ausgeglichenes Leben zu führen.

Was kann ich tun, um keine Depressionen zu bekommen?

Eines der wichtigsten Dinge, die Kinder tun können, um sich vor Depressionen zu schützen, ist, offen über ihre Gefühle zu sprechen. Es ist gesund, die Eltern oder andere Erwachsene in ihrem Leben wissen zu lassen, was sie gerade durchmachen.

Manche Kinder, deren Eltern an Depressionen leiden, sprechen nicht immer darüber, wenn sie sich wütend, traurig, ängstlich oder verwirrt fühlen.

Lies auch:  Sternzeichen Skorpion: Was erwartet das Sternzeichen Skorpion im November 2021

Sie denken, dass ihre Eltern oder andere Erwachsene vielleicht nichts von diesen Gefühlen wissen wollen. Aber das stimmt einfach nicht!

Die Teilnahme an Sport, Hobbys und anderen Aktivitäten mit gesunden Erwachsenen und Kindern ist wichtig, weil es hilft, Spaß zu haben und sich gut zu fühlen.

Können Eltern andere Menschen anstecken? Ist es wie eine Erkältung? Kann man sich mit Depressionen anstecken?

Nein. Depressionen sind nicht wie eine Erkältung. Sie ist nicht ansteckend. Sie können also mit jemandem zusammen sein, der depressiv ist, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass Sie sich anstecken.

Das Thema Selbstmord ist schwieriges Thema.

Viele Menschen mit Depressionen haben keine Selbstmordgedanken. Aus diesem Grund wird dieses Thema nicht in das Frage- und Antwortformat aufgenommen. Wenn Fragen zum Thema Selbstmord oder Selbstverletzung eines Elternteils auftauchen, finden Sie hier einige Ideen, wie Sie den Kindern Informationen vermitteln können.

Wenn Kinder hören, dass jemand krank ist, fragen sie sich natürlich, ob diese Person sterben könnte. Kinder fragen manchmal, ob eine Depression einen Menschen umbringen kann. Selbstmord ist zwar ein Risiko bei Depressionen, aber nur eines der vielen Symptome, die eine Person haben kann.

Kinder sollten verstehen, dass eine Depression nicht dazu führt, dass der Körper aufhört zu arbeiten, wie es bei einem Herzinfarkt der Fall sein kann. Aber es gibt Zeiten, in denen es Menschen mit Depressionen so schlecht geht, dass sie Dinge sagen wie „Ich möchte sterben“.

Das kann für ein Kind nur beängstigend sein. Und hin und wieder versuchen einige Menschen mit Depressionen, sich selbst zu verletzen oder zu töten, wenn sie so denken und fühlen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.