6 Wege, um Ihre Stimmungsschwankungen in den Wechseljahren auszugleichen

Teilen ist das neue Haben!

6 Wege, um Ihre Stimmungsschwankungen in den Wechseljahren auszugleichen

Haben Sie in letzter Zeit unter Stimmungsschwankungen gelitten, sich weinerlich oder ängstlich gefühlt? Dann könnten Ihre Symptome mit den Wechseljahren zu tun haben.

Viele Frauen verbinden diesen Lebensabschnitt mit Hitzewallungen, nächtlichen Schweißausbrüchen und Schlafstörungen, aber die Wechseljahre können auch psychische Auswirkungen haben.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Frauen in den Wechseljahren ein höheres Risiko für Stimmungsschwankungen haben als Frauen, die nicht in den Wechseljahren sind.

Die Symptome, von Angstzuständen und Weinerlichkeit, können Frauen in ihren 40ern betreffen, bevor ihre Periode vollständig aufgehört hat, und setzen sich nach Eintritt der Menopause fort, normalerweise um das 51.

Warum beeinflusst die Menopause die Stimmung?

Die Ursachen für Stimmungsschwankungen bei Frauen in den Wechseljahren sind komplex. Östrogen spielt eine Rolle bei vielen Gehirnfunktionen, sodass ein sinkender Östrogenspiegel bei einigen Frauen das psychische Wohlbefinden beeinträchtigen kann.

Einige Studien haben gezeigt, dass eine Vorgeschichte mit schwerem prämenstruellem Syndrom oder postnataler Depression einige Frauen anfälliger für Stimmungsschwankungen in den Wechseljahren machen kann.

Andere Symptome, die mit den Wechseljahren einhergehen, wie schlaflose Nächte, Hitzewallungen und vaginale Trockenheit, können ebenfalls zu Gefühlen von Traurigkeit oder geringem Selbstwertgefühl beitragen.

Viele Frauen in dieser Lebensphase erleben andere Belastungen, wie z. B. der Auszug der Kinder oder die Pflege eines älteren Verwandten, was Angstzustände und Depressionen verstärken kann.

Was Sie tun können, um Ihre Laune zu verbessern?

Top 6 Tipps Für Stimmungsschwankungen In Den Wechseljahren

Die gute Nachricht ist, dass es viele Dinge gibt, die Sie tun können, um die psychologischen Auswirkungen der Wechseljahre zu bekämpfen. Von medizinischen Eingriffen oder einige Therapien, die mit dem Rat eines Gesundheitsexperten durchgeführt werden, bis hin zu einfachen Änderungen in Ihrem Lebensstil.

Hier sind 6 Möglichkeiten, wie Sie Ihre Stimmungsschwankungen in den Wechseljahren ausgleichen können:

1. Führen Sie ein Tagebuch!

Das Führen eines Symptomtagebuchs, in dem Sie jeden Tag Ihre Symptome festhalten, hilft dem medizinischen Fachpersonal bei der Beurteilung, ob Ihr Stimmungstief eine zyklische, hormonelle Grundlage hat oder ob Sie vielleicht an einer Depression leiden, die anders behandelt werden sollte.

Lies auch:  8 Möglichkeiten, nicht mehr in der Vergangenheit zu leben, damit Sie endlich mit Ihrem Leben weitermachen können

2. Nehmen Sie eine Hormontherapie!

6 Wege, Um Ihre Stimmungsschwankungen In Den Wechseljahren Auszugleichen

Eine Studie, zeigt, dass Frauen, die ein Jahr lang eine Hormontherapie einnahmen, weniger Symptome einer Depression während der Wechseljahre entwickelten.

Es gibt einige Risiken im Zusammenhang mit der Einnahme von Hormontherapie, aber diese sind äußerst gering und die Vorteile überwiegen die Risiken.

Die Art und Dosis der Hormontherapie hängt von Ihren individuellen Symptomen und Ihrer Krankengeschichte ab und wird von Ihrem Arzt festgelegt.

3. Essen Sie gut!

Eine gesunde Ernährung kann Ihre Stimmung verbessern, während der Konsum von zu viel Koffein oder zuckerhaltigen Lebensmitteln zu ungünstigen Höhen und Tiefen des Energielevels führen kann.

Es gibt Hinweise darauf, dass ein Mangel an bestimmten Vitaminen wie B12 und Magnesium die Stimmung beeinträchtigen kann, sodass ein erhöhter Verzehr von Lebensmitteln, die reich an diesen Nährstoffen sind, wie grünes Blattgemüse, Vollkornprodukte und Eier, helfen kann. Der Verzehr von öligem Fisch, der reich an Omega-3-Fettsäuren ist, kann ebenfalls die Stimmung verbessern.

Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an östrogen ähnlichen Verbindungen, sogenannten Phytoöstrogenen, wie Sojabohnen, Linsen und Hülsenfrüchte, können ebenfalls hilfreich sein. Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass japanische Frauen, die sich reich an Phytoöstrogenen ernähren, weniger Wechseljahrsbeschwerden haben als Frauen mit einer westlichen Ernährung.

4. Verzichten Sie auf Alkohol!

Obwohl Alkohol anfangs als Stimulans wirkt, hat er schließlich eine sedierende, depressive Wirkung, sodass regelmäßiger starker Alkoholkonsum dazu führen kann, dass Sie sich niedergeschlagen fühlen. Trinken Sie in Maßen und verzichten Sie mehrere Tage in der Woche auf Alkohol, das sollte sich positiv auf Ihre Stimmung auswirken.

5. Regelmäßig Sport treiben!

6 Wege, um Ihre Stimmungsschwankungen in den Wechseljahren auszugleichen

Einige Studien zeigen, dass Menschen, die regelmäßig Sport treiben, glücklicher sind. Es ist nicht genau klar, warum es könnte sein, dass sich gesündere Menschen einfach besser fühlen oder dass Bewegung einen positiven Effekt auf die Gehirnchemie hat.

Lies auch:  Methoden wie man Geld spart

Bewegung kann auch Ihren Schlaf und Ihr Selbstwertgefühl verbessern. Aktivitäten wie ein Tanzkurs, Tennis oder die Teilnahme an einem Sportkurs sind nicht nur gesellig, sondern helfen auch, die negativen Auswirkungen der Wechseljahre auf die Knochengesundheit zu bekämpfen, da sie mit einer Gewichtsbelastung verbunden sind.

6. Mehr Schlaf!

Jeder weiß, dass Müdigkeit uns mürrisch macht. Wenn Sie Strategien zur Verbesserung der Schlafmenge und Qualität anwenden, kann dies Ihre Stimmung verbessern. Die Hormontherapie ist eine wirksame Behandlung für nächtliche Schweißausbrüche und reduziert Schlafstörungen aufgrund von Wechseljahrsbeschwerden. Wenn Sie weniger Alkohol trinken, sich gesund ernähren und Sport treiben, verbessert sich auch die Qualität Ihres Schlafs.

Leave a Reply

Your email address will not be published.