Burnout-Syndrom: Erschöpfte Mütter

Teilen ist das neue Haben!

Burnout-Syndrom: Erschöpfte Mütter

Wir möchten alles unter Kontrolle haben und wenn es so aussieht, als hätten wir Erfolg, scheitern wir. Die Balance zwischen Arbeit, Familie, Partner, Haushalt und Freunden stellt ein immer häufigeres Problem dar.

Mit den Jahren sind wir immer engagierter, es kommen neue Verantwortlichkeiten hinzu und wir wollen jeder einzelnen gerecht werden. Dies ist einer der Gründe, die zum Burnout-Syndrom führen.

Unter den am stärksten von diesem Syndrom Betroffenen sind Eltern, die manchmal ihre eigenen Interessen zugunsten ihrer Kinder vernachlässigen.

Wenn dies auf Sie zutrifft, ist es an der Zeit, eine Veränderung vorzunehmen, denn so paradox es auch klingen mag, letztendlich werden Sie sich erschöpft fühlen und Ihre Kinder vernachlässigen.

Erschöpfte Mütter leiden am Burnout-Syndrom

Das Burnout-Syndrom verursacht intensiven und schädlichen Stress aufgrund erfolgloser Versuche, Elternschaft, soziales Leben und Selbstfürsorge in Einklang zu bringen.

Sehr oft ist dies ein Problem für Mütter, da sie traditionell diejenigen sind, die sich um ihre Kinder kümmern. Glücklicherweise übernehmen immer mehr Väter eine größere Rolle als in der Vergangenheit, was ebenfalls zu höheren Stressleveln führt.

Das Burnout-Syndrom ist im Wesentlichen akuter und chronischer Stress, der entsteht, wenn man das Gefühl hat, dass alles schiefgeht, dass man alles falsch macht und keine Kontrolle über irgendetwas hat.

Stresserleben hält uns am Leben; es ist das Ergebnis der Produktion von Adrenalin oder Kortisol, Hormonen, die uns in der Vergangenheit geholfen haben, am Leben zu bleiben oder uns auf den Erhalt des Lebens vor einem Raubtier vorzubereiten.

Lies auch:  Lies das, wenn du keine Lust mehr hast Erwachsen zu werden

Das Problem entsteht, wenn diese Bedrohung tatsächlich nicht existiert.

Heutzutage sind die Ursachen unseres Stresses sehr unterschiedlich, aber der Körper bereitet uns weiterhin auf primitive Überlebensweisen vor. Daher ist es notwendig, Prioritäten gut zu setzen.

Was sind die Ursachen für das Burnout-Syndrom?

Wie bereits erwähnt, ist die Hauptursache für das Burnout-Syndrom der Stress, der durch den Versuch entsteht, die wichtigsten Aspekte unseres Lebens in Einklang zu bringen.

Familie, Freunde, Arbeit, unser Intimleben… all das ist für uns alle von grundlegender Bedeutung, und wenn wir nicht in der Lage sind, alles unter einen Hut zu bekommen, erzeugen wir Frustration und Ärger.

Obwohl es lächerlich erscheinen mag, denken wir oft, dass wir früh zur Arbeit gehen, abends mit Freunden ausgehen und zwischendurch gut ausruhen können. Leider sind wir keine Superhelden und müssen lernen, unsere Zeit aus einer realistischen Perspektive zu organisieren.

Erschöpfte Mütter müssen ihre Zeit aus einer realistischen Perspektive organisieren, um gegen das Burnout-Syndrom anzukämpfen.

Burnout-Syndrom Erschöpfte Mütter

Wie erkennt man das Burnout-Syndrom?

Um zu erkennen, ob wir erschöpfte Mütter sind, die unter diesem Syndrom leiden, ist einfach:

Wir können uns nicht gut ausruhen, denken obsessiv über die Freizeit nach, die wir nicht haben, und verbergen unsere Probleme vor den Menschen um uns herum.

Wir ziehen es vor, uns zu isolieren und das gesellschaftliche Leben aufzugeben, indem wir einfach eine Pause einlegen und auf dem Sofa schlafen.

Dies führt zu Isolation: Unsere Liebsten können aufhören, sich auf uns zu verlassen, wodurch unser Gefühl der Einsamkeit und Schuldgefühle verstärkt wird.

Wie verhält man sich im Kampf gegen das Burnout-Syndrom?

Um eine Lösung für das Problem zu finden, ist es wichtig:

Lies auch:  Reisen verhindern Krankheiten

1. Zu akzeptieren, dass wir nicht alles tun können: Wir können nicht alles erreichen, was wir wollen. Manchmal glauben wir, dass wir sowohl für unsere Pflichten als auch für unsere Hobbys Zeit haben, aber das ist nicht immer wahr.
2. Wir müssen lernen, unsere Aufgaben abzugeben. Wir dürfen nicht zögern, die Verantwortung in die Hände anderer zu legen, wenn es um unsere Gesundheit geht. Auf diese Weise können wir die Hausarbeit fortsetzen, wenn wir dazu bereit sind.

Wenn wir unsere Verantwortlichkeiten nicht an jemand anderen abgeben können, sind wir gezwungen, auf einige Wünsche zu verzichten. Zum Beispiel, auch wenn die Kinder ein Haustier wollen, wenn Sie keine Zeit für sich selbst haben, ist es vielleicht keine gute Idee, eines zu bekommen.

Um Ordnung in unser Leben zu bringen, müssen wir zunächst Ordnung in unseren Gedanken schaffen und Prioritäten setzen.

Wahrscheinlich gibt es Aspekte in unserem Leben, die uns grundlegend erscheinen, aber in Wirklichkeit sind sie es nicht. Es ist wichtig, darüber nachzudenken, ob wir ohne sie auskommen könnten.

Sich selbst (oder anderen) nicht die Schuld geben. Schuldgefühle sind ein Gefühl, das uns daran hindert, voranzukommen und uns blockiert.

Anstatt das zu tun, wäre es besser, nach Lösungen zu suchen und Schuldzuweisungen gegenüber den Menschen um uns herum zu vermeiden, auch wenn dies uns vorübergehend Erleichterung verschaffen könnte.

Wir sollten uns nicht als Versager fühlen, wenn wir nicht alles unter Kontrolle haben. Unser Geist ist größer als unsere Hände, und das ist nicht schlecht.

Unser Hauptziel sollte es sein, Zeit zu finden, um die kleinen Momente zu genießen, sowohl alleine als auch mit anderen, Frieden zu finden und ihn auf die Menschen um uns herum zu übertragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert