10 Dinge, die ich aus der Verabredung mit einem Kerl mit Autismus gelernt habe

Teilen ist das neue Haben!

Dinge, die ich aus der Verabredung mit einem Kerl mit Autismus gelernt habe

Einige Monate lang hatte ich das Glück, mit einem Mann ausgehen zu können, der Autismus hat. Es hat sich zwar nicht in Liebe verwandelt, aber wir hatten viel Spaß und ich habe viel gelernt.

1. KLARE KOMMUNIKATION IST DER SCHLÜSSEL.

Eine der größten Herausforderungen, mit denen ich konfrontiert war, war die Kommunikation. Alls ich böser war, bin ich kämpferisch und sarkastisch. So kommuniziert man nicht effektiv mit jemandem, vor allem nicht mit jemandem, der Autist ist. Mein Partner war dadurch sehr verwirrt und unsicher, wie er mich glücklich machen kann oder was ich wirklich dachte.

2. ZU SAGEN, DASS ES IN ORDNUNG IST, WAS EINEM WIRKLICH AUF DER SEELE LIEGT.

Trotz meiner Kommunikationsprobleme war er großartig. Er hat mich immer um Aufklärung gebeten oder mich wissen lassen, wenn ich einfach keinen Sinn ergab. Ich musste mir ein Blatt aus seinem Buch herausnehmen und einfach sagen, was ich dachte, ob es gut oder schlecht war. Am Anfang hasste ich es, so direkt zu sein, weil ich oft das Gefühl hatte, zu hart zu sein, aber es beseitigte eine Menge Verwirrung und ermöglichte es uns, mit dem gegenseitigen Kennenlernen fortzufahren. Es gab weniger Missverständnisse und wir entzifferten nicht ständig Codes.

3. EINE ANDERE PERSPEKTIVE VERÄNDERT DIE DINGE WIRKLICH.

Menschen, die Autismus haben, erleben die Welt anders als wir. Sie können das Gefühl haben, dass die Welt mit all ihren Geräuschen, Anblicken und Gerüchen überwältigend ist, aber sie können auch wirklich in die Details der Welt eintauchen, die andere übersehen könnten. Ich empfand das ständige Bedürfnis nach Routine als frustrierend, aber ich gewann auch eine neue Wertschätzung für die Welt um mich herum. Auf dem Land spazieren zu gehen und Blumen und Vögel zu bemerken, die ich sonst nicht zweimal angeschaut hätte, erinnerte mich daran, dass es so viel von der Welt gibt, das unser Gehirn einfach herausfiltert. Sich manchmal die Zeit zu nehmen, um diese Dinge zu bemerken, kann wirklich wunderbar sein.

4. ES IST IN ORDNUNG, SICH UNTER SÄTTIGT  ZU FÜHLEN.

Manchmal haben wir alle das Gefühl, dass die Welt zu viel ist. Ich fühle mich auch übersättigt in großen Menschenmengen, wenn es zu heiß ist und wenn meine Aufgabenliste auf der Arbeit zu lang wird. Das ist schon in Ordnung. Jeder fühlt sich manchmal übersättigt. Es ist auch in Ordnung, wenn man sagt, dass man nicht zurechtkommt, dass man nicht irgendwo sein oder etwas tun möchte, oder wenn man seine Freunde oder Partner einfach wissen lässt, dass eine Situation schwierig für einen ist.

Lies auch:  Hier sind die Anzeichen dafür, dass du das Interesse an deine Beziehung verloren hast

5. SCHWEIGEN IST GUT.

10 Dinge, die ich aus der Verabredung mit einem Kerl mit Autismus gelernt habe

Manchmal, wenn Sie sich überfordert fühlen, brauchen Sie einfach Stille. Autisten sind genauso. Mit jemandem in Stille zusammen zu sein, war anfangs wirklich unangenehm; ich habe das Bedürfnis, die Stille zu füllen. Ich begann jedoch, die Stille zu schätzen und erkannte, dass das Zusammensein mit jemandem in völliger Stille ein Maß an Trost erfordert, das Zeit und Geduld erfordert, um sich zu entwickeln.

6. MENSCHEN ZEIGEN IHRE FÜRSORGE AUF UNTERSCHIEDLICHE WEISE.

Wenn man sich viel verabredet, ist es leicht, in die Erwartung der gleichen alten romantischen Tropen zu verfallen: Blumen, Schokolade. Man kann damit beginnen, dass die Beziehung gut läuft oder dass die andere Person an einen denkt. Ich war ein bisschen verärgert, als ich diese Dinge nicht bekam, bis ich merkte, dass er mich auf unerwartete Weise in seinen Gedanken hatte. Anstelle von Blumen, von denen ich nicht wirklich ein Fan bin, würde er vorschlagen, dass wir in den botanischen Garten gehen, damit ich Blumen und Bäume in der Natur sehen kann. Anstatt mir wahllos eine Schachtel Pralinen zu kaufen, schenkte er mir zu meinem Geburtstag eine Tasche, von der ich nur im Vorbeigehen gesagt hatte, dass sie mir gefällt. Er war großartig darin, die kleinen Details zu bemerken (und sich an sie zu erinnern). Letztlich sind Geschenke kein wirklicher Beweis dafür, dass sich jemand um Sie sorgt. Die kleinen Dinge können noch mehr ein Zeichen dafür sein, dass sich jemand um einen kümmert.

7. JEDER IST ZUMINDEST EIN BISSCHEN SELTSAM.

Ich dachte immer, ich sei ziemlich normal, was immer das bedeutet. Ich fühlte mich so, bis ich anfing zu erklären, dass mich das Geräusch des Kauens wirklich ausflippt. Ich habe eine Freundin, die beim Gehen auf dem Bürgersteig immer die Risse vermeidet (bis zu dem Punkt, an dem sie Fremde aus dem Weg drängt, um nicht auf einen zu treten). Früher fühlte ich mich wegen meiner Macken, seltsamen Abneigungen und ungewöhnlichen Gewohnheiten selbstbewusst, aber das sind alles Dinge, die ich tue, damit sich die Welt für mich angenehmer anfühlt. Wir haben alle etwas, das ein bisschen daneben ist und das macht uns zu dem, was wir sind.

Lies auch:  Verstehen Sie die Bedeutung der Kommunikation in Beziehungen

8. LASSEN SIE SICH NICHT AUF KOMPLIMENTE EIN SIE SIND SUBJEKTIV.

Ich habe das seltsamste Kompliment, das ich je von diesem Typen bekommen habe. Sie haben eine interessante Kopfform. (Er sagte dies, während er auch seine Hände bewegte, um die Form meines Kopfes zu zeigen.) Es stimmt, mein Kopf hat eine einzigartige Form, aber das hat er nicht gesagt. Er sagte interessant, was ein positives Wort ist. Um ehrlich zu sein, war ich damals etwas verblüfft. Ich schaffte es, ihm zu danken, war mir aber nicht ganz sicher, ob es ein Kompliment war. Er versicherte mir, dass es eins war.

9. MENSCHEN SIND EINE HERAUSFORDERUNG AUF DER GANZEN LINIE.

Verabredungen sind schwierig. Man macht sich ständig Sorgen darüber, wie der andere einen sieht, ob er einen versteht, ob man etwas gemeinsam hat. Mit einem Typen mit Autismus auszugehen war genauso schwer; ich machte mir Sorgen, dass ich ihm einen falschen Eindruck von meiner Stimmung vermittelte oder dass er sich über mich ärgerte, wenn wir nur schweigend dasaßen. Ich musste ganz andere Arten der Kommunikation ausprobieren, aber so sind alle Verabredungen. Um eine erfolgreiche Beziehung mit jemandem zu haben, müssen Kompromisse und Anpassungen vorgenommen werden.

10. OFFEN FÜR VERSCHIEDENE ARTEN VON MENSCHEN ZU SEIN, IST GROßARTIG.

Für mich besteht die Freude bei einer Verabredung darin, andere Menschen zu treffen und kennenzulernen. Indem ich ein wenig aus meiner Komfortzone heraustrat, lernte ich Dinge kennen, die ich sonst vielleicht nicht hätte. Nur weil jemand ein bisschen anders ist als man selbst, heißt das nicht, dass man keinen Spaß miteinander haben kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published.