Umgebung von toxischer Freundschaft

Teilen ist das neue Haben!

Umgebung von toxischer Freundschaft

Wie können sie mit einer toxischen Freundschaft umgehen?

Freunde helfen, das Leben sinnvoller zu gestalten. Sie bieten soziale und emotionale Unterstützung, lindern Gefühle der Einsamkeit und helfen Ihnen, sich glücklicher und zufriedener mit dem Leben zu fühlen.

Die Pflege sozialer Beziehungen kann sogar Ihre Lebenserwartung verlängern und Ihr Risiko für psychische Gesundheitsprobleme, einschließlich Depressionen und Bluthochdruck, senken.

Einige Freundschaften haben vielleicht nicht so einen positiven Effekt. Andere können geradezu toxisch sein.

Toxische Freundschaften können verschiedene Formen annehmen, aber im Allgemeinen zehren sie Sie mental aus und haben eine Art, Sie herunterzuziehen, anstatt Sie aufzubauen.

Sie fragen sich, wie Sie eine toxische Freundschaft erkennen können? Hier sind einige Tipps, wie Sie Freunde erkennen und mit ihnen umgehen können, die mehr Schaden anrichten als Freude bereiten.

Was ein toxischer Freund tut?

Jeder hat gute und schlechte Tage. An einem schlechten Tag fällt es nicht immer leicht, freundlich zu sein, selbst bei geliebten Menschen. Wie können Sie also einen wirklich giftigen Freund von jemandem unterscheiden, der einfach nur einen schlechten Tag hat?

Schlechte Tage, schlechte Umgebung!
Ein guter Freund, der einen schlechten Tag hat, schnauzt Sie vielleicht an oder wirkt distanziert, aber er wird sich wahrscheinlich entschuldigen, sobald sich die Lage beruhigt hat.

Toxische Freunde hingegen neigen dazu, einem Muster zu folgen, das nie wirklich abklingt. Sie werden nicht viel Bedauern oder die Bereitschaft zeigen, sich zu ändern, selbst wenn sie merken, dass sie Ihnen ein schlechtes Gewissen gemacht haben.

1. Sie herabsetzen!

Freunde scherzen oft miteinander, und ein paar gutmütige Sticheleien bedeuten nicht, dass Ihre Freundschaft giftig ist, besonders wenn Sie auch lachen.

Wenn ein Freund Sie regelmäßig herabwürdigt und dafür sorgt, dass Sie sich miserabel fühlen, egal ob er subtilere Vermeidungstaktiken oder offene Beleidigungen verwendet, ist Ihre Freundschaft wahrscheinlich nicht gesund.

2. Klatsch und Tratsch!

Sie haben einem Freund etwas im Vertrauen erzählt, und am nächsten Tag kennt Ihr ganzer Freundeskreis die Details.

Jeder kann einen Fehler machen und Dinge sagen, die er nicht sagen sollte. Toxische Freunde scheinen es zu genießen, Geheimnisse zu verbreiten, selbst wenn Sie sie bitten, persönliche Informationen privat zu halten. Jemand, der Ihr Vertrauen ständig bricht, kümmert sich wahrscheinlich nicht viel um Ihre Gefühle.

3. Macht sie nervös?

Unvorhersehbarkeit allein deutet nicht unbedingt darauf hin, dass jemand toxisch ist, aber wenn seine Reaktionen Schaden anrichten könnten oder sich missbräuchlich anfühlen, ist es ratsam, mit Vorsicht vorzugehen.

Niemand ist völlig vorhersehbar, aber es ist vernünftig, von jemandem, dem Sie vertrauen, zu erwarten, dass er seine Emotionen meist auf sichere, gesunde Weise ausdrückt.

Vielleicht sind sie extrem gereizt und schreien Sie wegen Kleinigkeiten an, z.B. weil sie vergessen haben, den Fernseher auszuschalten oder eine Jacke, die sie Ihnen geliehen haben, nicht zurückgeben. In der nächsten Minute tun sie dann so, als wäre nichts passiert.

Lies auch:  5 Strategien zur Überwindung von Furcht und Angst

4. Vergleichen Sie sich mit anderen Menschen.

Zeichen einer toxischen Freundschaft

Haben Sie einen Freund, der Sie gerne darauf hinweist, dass Sie nicht mit seinen anderen Freunden mithalten können? Vielleicht ist Ihre Wohnung kleiner als die von X, sodass es nicht so viel Spaß macht, mit Ihnen abzuhängen. Oder Sie würden cooler wirken, wenn Sie sich mehr wie Y anziehen würden.

Jeder Mensch hat seine eigenen einzigartigen Eigenschaften und Unterschiede, und ein guter Freund wird das erkennen. Sie werden Sie nicht mit anderen vergleichen oder Ihnen unterstellen, dass Sie irgendwie weniger wert sind als eine andere Person. Sie setzen Sie auch nicht unter Gruppenzwang, um Sie zu Dingen zu bewegen, die Sie lieber nicht tun würden.

5. Sie stellen sich selbst in den Vordergrund – immer

Hatten Sie jemals einen Schönwetterfreund? Sie kommen vorbei, wenn es gut läuft oder wenn sie etwas brauchen, aber wenn es Ihnen schlecht geht, erreichen Sie sie überhaupt nicht.

Manche Freunde können eine Stunde lang über ihre aktuellen Probleme reden. Wenn sie fertig sind, bieten sie ein symbolisches „Und wie geht es dir?“ an, bevor sie das Gespräch schnell wieder auf sich selbst lenken.

Wahre Freunde bieten auch Empathie für Ihre Belange an, in guten wie in schlechten Situationen oder irgendwo dazwischen.

Wie toxische Freundschaften Sie beeinflussen?

Umgebung von toxischer Freundschaft

Toxische Freundschaften können einen ziemlich großen Einfluss auf das allgemeine Wohlbefinden haben – und das nicht im positiven Sinne. Zeit mit Menschen zu verbringen, die sich nicht um Ihre Gefühle kümmern, kann auf Dauer Ihre emotionale und körperliche Gesundheit beeinträchtigen.

Wenn Sie eines der folgenden Anzeichen bemerken, nachdem Sie Zeit mit einem Freund verbracht haben, sollten Sie in Erwägung ziehen, die Freundschaft neu zu bewerten.

1. Sie fühlen sich einsam und isoliert!

Zeit mit Freunden zu verbringen, sollte Ihr Gefühl der Verbundenheit stärken. Eine toxische Freundschaft könnte dazu führen, dass Sie sich stattdessen ignoriert fühlen. Sie melden sich, um Pläne zu machen, aber Sie werden von Gruppenveranstaltungen ausgeschlossen und Ihre Nachrichten bleiben unbeantwortet (es sei denn, sie brauchen etwas von Ihnen).

Sie scheinen keine Zeit mit Ihnen verbringen zu wollen und die Freundschaft erfüllt Sie nicht oder fühlt sich überhaupt nicht wie eine Freundschaft an.

2. Ihr Stress nimmt zu!

Wenn Sie Freunde sehen, fühlen Sie sich vielleicht nicht immer zu 100 Prozent besser, aber Sie werden wahrscheinlich eine gewisse Verbesserung bemerken.

Ein toxischer Freund ist weit davon entfernt, Stress abzubauen, kann ihn noch verstärken. Er könnte zum Beispiel Dinge sagen oder tun, die Sie verärgern, wenn Sie Zeit miteinander verbringen.

Selbst wenn Sie nicht mit ihm zusammen sind, verbringen Sie vielleicht viel Zeit damit, an die negativen Interaktionen zu denken, was dazu führen kann, dass Sie sich angespannt, gereizt oder sogar regelrecht schrecklich fühlen.

3. Sie fühlen sich nicht unterstützt!

Umgebung von toxischer Freundschaft

Wahre Freunde bieten Unterstützung, wenn Sie sie brauchen. Sicher, diese Unterstützung ist nicht immer greifbar. Zumindest beinhaltet eine Freundschaft typischerweise ein einfühlsames Zuhören und das Anbieten von Bestätigung für Kummer und Schmerz.

Lies auch:  3 Sternzeichen die Veränderungen mögen und 2 Sternzeichen die Gewohnheiten lieben

In einer toxischen Freundschaft spüren Sie nie diese Unterstützung oder dieses Mitgefühl. Kurz gesagt, sie sind nicht für Sie da, wenn Sie einen Freund am meisten brauchen.

4. Sie fühlen sich oft unausgeglichen!

Menschen, die sich auf toxische Weise verhalten, benutzen oft Manipulation, um zu bekommen, was sie wollen. Manipulation hinterlässt oft den Eindruck, dass etwas nicht stimmt, obwohl Sie nicht genau erkennen können, was.

Sie haben vielleicht das Gefühl, dass Sie nie wissen, was Sie sagen oder tun sollen. Sie machen sich vielleicht auf subtile Weise über Sie lustig und lassen Sie im Unklaren darüber, ob sie wirklich meinen, was sie sagen.

Dieses Unbehagen kann sich auch auf andere Bereiche Ihres Lebens auswirken, sodass Sie nervös werden und sich leicht verärgern lassen.

5. Ihre anderen Beziehungen leiden.

Eine giftige Freundschaft kann langsam aber sicher beginnen, andere enge Beziehungen zu vergiften.

Sobald Sie anfangen, an sich selbst zu zweifeln, könnten Sie sich selbst als einen schlechten Freund ansehen. Selbst wenn Sie nicht anfangen, an sich selbst zu zweifeln, fällt es Ihnen vielleicht schwer, anderen zu vertrauen. Sie fragen sich vielleicht, ob jeder Sie als fehlerhaft, langweilig oder nicht unterstützend ansieht und beginnen deshalb, Menschen zu meiden.

Das kann Sie davon abhalten, Unterstützung von Menschen zu suchen, die sich wirklich um Sie kümmern, und Sie noch weiter isolieren und allein lassen.

Was sie machen können?

Sie haben erkannt, dass Sie eine toxische Freundschaft haben, aber was kommt als Nächstes?

Sie haben zwei Hauptoptionen. Zuerst sollten Sie versuchen, mit Ihrem Freund zu reden. Es ist möglich, dass er nicht merkt, wie unangenehm sein Verhalten ist. Wenn Sie die Freundschaft retten wollen, könnte dies eine gute erste Wahl sein. Die andere Möglichkeit besteht darin, die Freundschaft zu beenden.

Die folgenden Tipps können Ihnen helfen, einen sicheren, gesunden Weg einzuschlagen – welchen Weg Sie auch immer wählen.

Vielleicht waren sie nicht immer so oder verstehen nicht, wie ihre Handlungen Sie beeinflussen. Manche Menschen brauchen hier ein wenig mehr Unterstützung.

Wenn sie sich egozentrisch verhalten, ohne offen bösartig zu sein, könnte ein Gespräch mit ihnen über die Auswirkungen ihres Verhaltens die Situation verbessern.

Verwenden Sie Ich-Aussagen und andere produktive Kommunikationsmethoden, um einen Dialog zu beginnen. Sprechen Sie offen darüber, wie Sie sich durch sein Verhalten fühlen und überlegen Sie, wie Sie Grenzen für zukünftige Interaktionen setzen können.

Zum Beispiel: Ich fühle mich verletzt, wenn ich negative Kommentare über mein Haar oder meine Kleidung höre. Bitte mache Sie in der Zukunft nicht mehr!

Wenn die Freundschaft keinen positiven Nutzen für Sie hat und Ihr Gespräch mit der Person nichts gebracht hat, ist es vielleicht an der Zeit, sie zu beenden.

– Nehmen Sie sich Raum für sich selbst!
Wenn Sie viel Zeit damit verbringen, sich zu wünschen, dass ein Freund Sie besser behandeln würde, warum nehmen Sie sich nicht eine Zeit lang eine Auszeit von ihm und sehen, was sich ändert?

Lies auch:  Der Besitz von Haustieren macht, dass ich nie Kinder haben möchte

– Grenzen setzen!
Wenn Sie doch versuchen wollen, die Freundschaft aufrechtzuerhalten, sind Grenzen der Schlüssel.

– Schreiben Sie vor dem Gespräch auf, was Sie sagen wollen.

Werden Sie Ihre Gründe erklären oder einfach sagen, dass die Freundschaft nicht mehr für Sie funktioniert? Ihre Gedanken zu ordnen und vorher zu üben (alleine oder mit jemandem, dem Sie vertrauen) kann Ihr Selbstvertrauen stärken und Ihnen helfen, bei Ihrer Entscheidung zu bleiben.

– Seien Sie direkt!

Sie wollen die Freundschaft vielleicht nicht beenden, also werden sie Sie vielleicht abwimmeln oder versuchen, die Situation umzudrehen, damit Sie sich schuldig fühlen. Versuchen Sie, nicht zu reagieren, auch wenn sie wütend oder aggressiv reagieren. Erklären Sie ruhig (aber bestimmt) Ihre Entscheidung und gehen Sie.

– Überlegen Sie genau, bevor Sie wieder Kontakt aufnehmen!

Wenn Sie sich entscheiden, den Kontakt abzubrechen, vertrauen Sie auf Ihren Instinkt und vermeiden Sie es, sich zu melden oder auf Kontaktversuche zu reagieren.

Mit der Zeit denken Sie vielleicht an die guten Zeiten, die Sie miteinander geteilt haben, und fragen sich, ob sie sich verändert haben. Erinnern Sie sich daran, warum Sie die Freundschaft beendet haben. Eine Wiederaufnahme der Freundschaft könnte Sie genauso unglücklich machen, also lassen Sie am besten etwas Zeit verstreichen, bevor Sie eine Wiederaufnahme in Betracht ziehen.

Menschen können sich natürlich ändern und wenn Ihr Freund sich mit einer Entschuldigung meldet, die aufrichtig zu sein scheint, könnten Sie versuchen, die Freundschaft wieder aufleben zu lassen. Gehen Sie nur langsam vor, um sich selbst zu schützen.

Was ist, wenn wir gemeinsame Freunde haben?

Glauben Sie nicht, dass Sie mehr Details preisgeben müssen, als Ihnen lieb ist. Möglicherweise ist ihnen die Situation bereits bekannt.

Sie könnten einfach sagen: Ich habe mich entschlossen, die Freundschaft zu beenden, weil sie sich negativ auf mein Wohlbefinden ausgewirkt hat, oder etwas in dieser Richtung.

– Kümmern Sie sich um sich selbst!
Sobald Sie eine toxische Freundschaft beendet haben, nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich auf sich selbst zu konzentrieren.

Sie haben etwas Schmerzhaftes und Schwieriges durchgemacht, also ist es völlig normal, dass Sie etwas Zeit brauchen, um sich zu erholen.

Praktizieren Sie gute Selbstfürsorge, indem Sie:

Zeit mit geliebten Menschen verbringen!
Sich Zeit für guten Schlaf nehmen.
Sich auf angenehme Hobbys konzentrieren.
Füllen Sie Ihr Leben mit positiven Dingen und holen Sie sich Unterstützung, wenn Sie sie brauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.