Diese 11 Anzeichen bedeuten, dass Sie eine toxische Beziehung zu Ihrer Mutter haben könnten

Teilen ist das neue Haben!

Diese 11 Anzeichen bedeuten, dass Sie eine toxische Beziehung zu Ihrer Mutter haben könnten

Sie sollte deine erste Liebe sein deine beste Freundin. Und für viele Menschen erfüllen ihre Mütter diese Rolle – und noch so viel mehr. Leider haben nicht alle Menschen die gleiche Beziehung zu ihrer Mutter, und es kann sogar sein, dass sie das Gegenteil erleben.

Wenn wir über die Beziehung zu unseren Müttern sprechen, müssen wir anerkennen, dass wir alle dieses Idealbild einer Mutter in unserer Psyche verankert haben (d.h. jemand, der uns bedingungslose Liebe und Unterstützung gibt, fürsorglich, engagiert und beschützend ist), erklärt Dr. Amanda Darnley. Und wenn dieses Ideal nicht mit der Realität übereinstimmt, neigen Kinder, sich selbst die Schuld zu geben, anstatt der Mutter.

1. Eine toxische Mutter ist übermäßig kritisch

Theoretisch hat deine Mutter nur dein Bestes im Sinn. Aber wenn sie alles zu beurteilen scheint, vom Beruf bis zur Person, mit der du dich triffst, ist das vielleicht nicht gesund für dich.

Es ist möglich, dass sich die Kritik auf ein bestimmtes Thema bezieht, z. B. das Gewicht der Tochter, die Wahl der Liebe, die Beziehung zu anderen Familienmitgliedern, das Geld oder die Berufswahl”, erklärt Dr. Elisa Robyn.

Aber willkürliche Kritik kann noch verletzender und toxischer sein, da wir uns ständig in Alarmbereitschaft für den nächsten Angriff befinden.

Wenn du feststellst, dass sich deine Mutter kritisch über dein Leben äußert, solltest du sie darauf ansprechen, damit sie weiß, dass ihre Kommentare verletzend und nicht hilfreich sind.

2. Eine toxische Mutter fängt immer Streit an

Sie telefonieren gerade mit Ihrer Mutter, als das Gespräch eine unangenehme Wendung nimmt, und ehe Sie sich versehen, befinden Sie sich in einem heftigen Streit – schon wieder.

Einige Streitereien sind in jeder Beziehung zu erwarten”, erklärt Dr. Robyn. “Wenn sich die Auseinandersetzungen jedoch immer um ein bestimmtes Thema drehen oder in bestimmten Situationen auftreten, ist die Beziehung toxisch.

Das heißt nicht, dass es nie zu Konflikten kommen sollte, aber wenn sie immer wieder auftreten, könnte es sich um eine gestörte Mutter-Tochter-Beziehung handeln. In einer gesunden Beziehung werden Streitigkeiten angesprochen und beigelegt und nicht ständig wiederholt.

3. Eine toxische Mutter fordert deine Aufmerksamkeit

Sicher, du fühlst dich vielleicht besonders, wenn deine Mutter die ganze Zeit mit dir plaudern will. Aber zu viel Aufmerksamkeit ist für keinen von euch gesund, vor allem nicht, wenn sie einseitig ist.

Lies auch:  Welche Sternzeichen haben emotionale Intelligenz

Eure Beziehung kann toxisch sein, wenn sie dich nicht nach deinem Leben fragt oder das Gespräch immer wieder zu ihr zurückführt”, sagt Dr. Darnley. “Dieser Mangel an Interesse und Engagement ist eindeutig schädlich für jede Beziehung. Versuchen Sie, Ihrer Mutter klarzumachen, dass es nicht immer um sie geht und dass Ihre Gespräche weniger einseitig sein sollten.

4. Eine toxische Mutter ist emotional nicht verfügbar

Sie haben einen wirklich harten Tag mit Ihrem Neugeborenen hinter sich, und alles, was Sie tun möchten, ist, Ihre Mutter anzurufen und sich zu beschweren. Die Sache ist die, dass sie nicht nur Ihre Gefühle nicht bestätigt, dass es so schwer ist, eine neue Mutter zu sein, sondern dass sie sich auch nicht wirklich darum zu kümmern scheint.

Emotional distanzierte Mütter sind wahrscheinlich mit einer unbeteiligten Mutter aufgewachsen oder haben sich vielleicht aufgrund von frühem Missbrauch distanziert”, erklärt Dr. Robyn.

In diesem Fall könnte eine Mutter erklären, dass sie sich auf ihre eigene Heilung oder ihr persönliches Wachstum konzentriert, was dazu führt, dass sie zu sehr mit sich selbst beschäftigt und emotional nicht verfügbar ist.

Selbst wenn du versuchst, deine Mutter auf andere Weise anzusprechen, wenn du feststellst, dass sie nicht darauf reagiert oder sich gleichgültig verhält, hast du wahrscheinlich eine toxische Mutter-Tochter-Beziehung.

5. Eine toxische Mutter ignoriert deine negativen Gefühle

Wenn deine Gefühle deine Mutter wütend, verärgert oder sogar apathisch machen, solltest du das zur Kenntnis nehmen – das ist ein Zeichen für toxisches Verhalten.

Deine Mutter sollte deine emotionalen Reaktionen niemals ignorieren oder bestrafen”, erklärt Dr. Darnley: “Als Kind hat das vielleicht so ausgesehen, dass sie dich in dein Zimmer geschickt hat, wenn du traurig oder wütend warst, oder hat sie gesagt: Hör auf zu weinen, oder ich gebe dir etwas, worüber du weinen kannst.

Traurigerweise vermitteln diese Verhaltensweisen die Botschaft, dass Gefühle bestenfalls inakzeptabel sind oder überhaupt nicht toleriert werden.

6. Eine giftige Mutter kehrt die Rollen um

Der Rollentausch kann subtil und gefährlich sein, vor allem wenn die Mutter nicht erwachsen werden oder die Verantwortung für ihr Handeln übernehmen will”, sagt Dr. Robyn. Die versteckte Gefahr in dieser Situation besteht darin, dass die Mutter der Tochter die Schuld für jede Entscheidung gibt und die Tochter letztlich mit einem tiefen Schuldgefühl an die Mutter bindet.”

Lies auch:  10 Zeichen, dass ein Stier-Mann wirklich in Sie verliebt ist

7. Eine toxische Mutter ist ständig dramatisch

Eine Mutter zu haben, die ein Gespür für Dramatik hat, ist kein Problem, wenn es um Beziehungen geht, aber ständige Verrücktheit ist es definitiv. “Ständiges Drama ist in jeder Beziehung schädlich und kann eine Form oder ein Ausdruck von Sucht sein”, sagt Dr. Robyn. “Das ist klassischer Missbrauch und eine der am leichtesten zu erkennenden Formen von toxischem Verhalten”.

Wenn Ihre Mutter eine Drama-Queen ist, müssen Sie vielleicht Ihre eigenen Interaktionen mit ihr einschränken, damit sie nicht jede Situation kontrolliert und sich alles um sie dreht.

8. Eine toxische Mutter benutzt Schuldgefühle und Geld, um dich zu kontrollieren

Toxisches Verhalten zeigt sich nicht nur in den Worten, sondern auch in den Taten einer Person. Wenn deine Mutter dich also mit Schuldgefühlen manipuliert, ist das nicht gesund, sagt Dr. Robyn. “Es ist wichtig, daran zu denken, dass dieses Verhalten eine Form der Kontrolle ist, die die Mutter in vielen Fällen von ihrer Mutter gelernt hat”, sagt sie.

“Logik wird in solchen Situationen niemals funktionieren, aber eine Therapie könnte helfen, wenn die Mutter bereit ist, sich zu ändern. Und wenn das nicht infrage kommt, müssen Sie leider gehen.

9. Eine giftige Mutter ignoriert gesunde Grenzen

Viele toxische Mütter ignorieren gesunde Grenzen. Sie könnten private Gespräche mit ihren Freunden teilen oder sogar unangemessene Informationen weitergeben, um sich mit ihnen anzufreunden.

“Das ist eine klassische Form des Missbrauchs”, sagt Dr. Robyn. Du kannst versuchen, deiner Mutter zu zeigen, wo sie die Grenze überschritten hat, und konkrete Beispiele anführen, damit sie versteht, wo ihr Verhalten unangemessen war. Wenn sie aber weiterhin ihre Grenzen verwischt, musst du dich vielleicht von der Giftigkeit trennen.

10. Eine toxische Mutter lässt nicht zu, dass du für dich selbst einstehst

Ein Zeichen für eine toxische Beziehung ist es, wenn Ihre Mutter Ihre privaten Erlebnisse generell ablehnt, indem sie Ihnen Dinge sagt wie ‘Du reagierst über’, ‘Sei nicht so empfindlich’, ‘Das ist nicht passiert’, ‘Warum bist du immer so ernst'”.

Lies auch:  10 Dinge, die Sie über die Liebe zu einem Wassermann wissen müssen

Das ist besonders schädlich, weil es die Botschaft vermittelt, dass mit Ihnen, Ihren Erinnerungen, Ihren Gefühlen, Ihrer Sichtweise usw. etwas nicht stimmt. Und im Laufe der Zeit kann das dazu führen, dass Sie Ihre Fähigkeit, die Dinge richtig zu sehen, infrage stellen.

11. Eine giftige Mutter minimiert Ihre Leistungen

Sie haben endlich erreicht, dass Ihr Chef Sie von zu Hause aus arbeiten lässt. Als Sie Ihrer Mutter davon erzählen, bekommen Sie statt eines Glückwunsches einen bissigen Kommentar.

“Sie könnte etwas sagen wie: ‘Oh, das ist aber schön, dass du befördert wurdest. Karins Sohn ist im letzten Jahr dreimal befördert worden. Er ist so fleißig.'” Während Sie sich vielleicht für Karens Sohn freuen, wie wäre es mit einem kleinen Schulterklopfen für Sie?

Wenn Sie solche Botschaften ständig hören, kann das dazu führen, dass Sie ungesunde und unerreichbar hohe Ansprüche an sich selbst stellen, sodass Sie das Gefühl haben, zu versagen, obwohl Sie viel leisten.

Zusammenfassung
Keine Beziehung ist jemals perfekt, schon gar nicht eine Mutter-Tochter-Beziehung. Aber wenn du feststellst, dass es mehr Angst als Freude gibt, ist es vielleicht an der Zeit, sich ernsthaft mit deiner Mutter zusammenzusetzen, um die Ursache des Problems herauszufinden.

Ob es um eine Therapie für sie (oder für euch beide) geht, um eine Auszeit oder darum, gesunde Grenzen zu ziehen – du hast ein Recht, so geliebt und respektiert zu werden, wie du es verdienst. Vor allem von jemandem, der so wichtig für dein Leben ist wie deine Mutter.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.