Können wir aufhören zu leiden?

Teilen ist das neue Haben!

Können wir aufhören zu leiden?

Natürlich leiden Menschen, fühlen sich schlecht und werden verletzt.

Jede Person entscheidet gemäß ihren eigenen Wertvorstellungen im Verhältnis zum Leben und ihrer Umgebung, wie sie sich verhält und handelt.

Wir entscheiden auch darüber, wie wir denken, und das kann natürlich unsere Gefühle beeinflussen. Manchmal geraten wir unbewusst in einen Teufelskreis, aus dem wir nicht entkommen können und in dem wir jedes Mal größeres Leid und Unglück finden.

Wenn sich die Dinge nicht so entwickeln, wie wir es wünschen, entsteht Leid. Das Leiden kann uns stoppen, lähmen und uns klagen lassen, wie schlecht alles läuft.

Auf diese Weise werden wir zum Opfer von allem, was geschieht. Dieses Gefühl überzeugt uns davon, dass nichts dagegen getan werden kann, dass es verboten ist, dass es nicht wert ist, sich für etwas einzusetzen… Diese Haltung nährt das Leiden und die Ohnmacht.

Du kannst auf diese Weise bis zum Ende deines Lebens weitermachen, auf noch schlimmere und hässlichere Weise.

Es kann passieren, dass die Dinge nicht gut laufen, aber es ist auch wahr, dass sie sich verändern können.

Wenn wir jedoch weiterhin auf die gleiche Weise handeln, ist es wahrscheinlich, dass wir immer die gleichen Ergebnisse haben werden.

Um das Leiden zu stoppen, muss ich den Teufelskreis durchbrechen, in dem ich mich befinde und der mein Leiden aufrechterhält…

  • Um das Leiden zu stoppen, muss ich meine Denkweise ändern und meine fehlerhaften, pessimistischen und negativen Einstellungen überwinden, die mich daran hindern, voranzukommen, Fortschritte zu machen und Lösungen zu finden…
  • Um das Leiden zu stoppen, liegen die Schlüssel allein in meinen Händen. Ich muss alles ändern, was nicht funktioniert, nach unterschiedlichen und kreativeren Lösungen suchen…
  • Um das Leiden zu stoppen, muss ich es wirklich wollen und mich dazu verpflichten…
  • Um das Leiden zu stoppen, muss ich die Realität akzeptieren, dass ich leben muss, aktiv daran teilnehmen, Lösungen vorschlagen, nach neuen Auswegen suchen…
  • Um das Leiden zu stoppen, muss ich meine Komfortzone verlassen, die mir vertraut ist, aber mich leiden lässt…
  • Um das Leiden zu stoppen, muss ich mich selbst verändern und dann das ändern, was mir widerfährt…
  • Um das Leiden zu stoppen, muss ich erkunden, neue Dinge riskieren, neue Ideen entwerfen, eine andere Welt entdecken…
  • Um das Leiden zu stoppen, muss ich Faulheit überwinden, gehen, aufstehen, rausgehen und sogar dann Stärke finden, wenn es scheint, dass sie nicht existiert…
Lies auch:  14 Wege, um gutes Karma zu schaffen

Alle Menschen, die sich dafür entschieden haben, das Leiden zu stoppen, wissen, was das bedeutet. Sie haben eines Tages beschlossen, einen neuen Weg einzuschlagen und entdeckt, dass wenn man aufhört zu leiden, man anfängt zu leben. Habt den Mut, das Leiden zu stoppen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert