Wie entwickelt sich dein Selbstwert und wie du ihn stärken kannst

Teilen ist das neue Haben!

Wie entwickelt sich dein Selbstwert und wie du ihn stärken kannst

Hier ist gründlich erklärt wie du dein Selbstwert stärken kannst.

Wenn es Ihnen an Selbstwert mangelt, ist es, als ob Ihnen der Boden unter den Füßen weggerissen wurde. Mangelnder Selbstwert ist wie ein Baum ohne Wurzeln. Wenn die Winde der Existenz in Form von Menschen, Beziehungen und schwierigen Situationen auftauchen, taumeln Sie, biegen sich und fallen.

Egal, wohin Du gehst oder was Du tust, Du fühlst Dich demoralisiert, geschwächt und substanzlos. Während andere gesund, selbstbewusst und robust erscheinen, bist Du wie eine Pflanze, die man alle Blätter abgerissen hat. Du versuchst vielleicht, eine Maske aufzusetzen, eine harte Fassade, um andere zu täuschen. Aber tief im Inneren wisst Du, dass das alles eine Lüge ist.

Fühlst Du Dich der Liebe, des Glücks und des Erfolgs nicht würdig?

Wenn Du damit kämpfst, Dich selbst gut zu finden, bist Du nicht allein. In diesem Artikel teile ich mit Dir meine Tipps, wie Du Dein Selbstwertgefühl bedingungslos steigern kannst.

Was ist Selbstwert? 

Selbstwert bedeutet die Überzeugung, dass Sie als Person grundsätzlich wertvoll sind. Wenn es uns an Selbstwert mangelt, fehlt uns ein angeborenes Gefühl der Würde.

Es gibt einen großen Unterschied zwischen Selbstwert und Selbstwertgefühl

Obwohl diese beiden Begriffe synonym verwendet werden, sind sie nicht gleichbedeutend.

Es gibt hier tatsächlich eine Hierarchie der Bedeutung. Der Selbstwert kommt vor dem Selbstwertgefühl. Das Selbstwertgefühl ist das Fundament – es ist wie der Stamm und die Wurzeln, und das Selbstwertgefühl ist wie die Äste.

Ohne Selbstwert ist das Selbstwertgefühl oberflächlich und instabil. Können Sie sich vorstellen, wie ein Baum ohne seinen Stamm und seine Wurzeln aussehen würde? Ja, das stimmt: Ein Baum wäre nur noch ein jämmerlicher Haufen von Blättern und Ästen. Und genau das passiert, wenn uns das Fundament des Selbstwerts fehlt.

Selbstwert ist die Überzeugung, dass man grundsätzlich würdig ist, während Selbstwertgefühl bedeutet, dass man sich gut oder selbstbewusst fühlt.

Kann man Selbstwertgefühl ohne Selbstwert haben? Ja. Schauen Sie sich nur Narzissten an. Sie strahlen so viel Selbstwertgefühl (oder Selbstvertrauen) aus, dass es für andere Menschen schädlich ist. Aber das Problem ist, dass sie keinen Selbstwert besitzen. Ihr Narzissmus ist eine Maske oder ein Abwehrmechanismus gegen die enormen Gefühle der Unwürdigkeit, die sie in sich tragen. (In der Psychologie nennt man die Reaktionsbildung.)

Sie sehen also, Selbstwert ist etwas, das wir lernen und stärken müssen, denn ohne ihn werden wir zu Fußabtretern oder Narzissten.

Wie Dr. Christina Hibbert erklärt:

Selbstwertgefühl ist das, was wir über uns selbst denken, fühlen und glauben. Selbstwert ist die Erkenntnis: „Ich bin größer als all diese Dinge“. Es ist das tiefe Wissen, dass ich wertvoll bin, dass ich liebenswert bin, dass ich für dieses Leben notwendig bin und einen unfassbaren Wert habe.

Aber woher wissen Sie, ob Sie unter einem niedrigen Selbstwert leiden? Das erforschen wir im nächsten …

Lies auch:  Um eine schlechte Angewohnheit loszuwerden, versuchen Sie diese 3 Schritte

15 Anzeichen für ein geringes Selbstwertgefühl

– Du hast Schwierigkeiten, starke persönliche Grenzen zu setzen
– Du leidest unter ständigen Selbstzweifeln
– Du bist zynisch in Bezug auf den Wert Ihrer Arbeit
– Es fällt Dir schwer zu glauben, dass jemand Dich wirklich lieben könnte
– Du kannst keine Komplimente annehmen, ohne Dich zu schämen oder skeptisch zu sein
– Du stellst die Bedürfnisse anderer immer über Deine eigenen 
– Du gibst Dich in Beziehungen und im Beruf mit weniger zufrieden, weil Du denkst,  dass dies „das Beste ist, was Du tun kannst“.
– Du schätzt die Meinung anderer mehr als Deine eigene
– Du fühlst Dich in der Nähe anderer immer unruhig und angespannt
– Du hast Angst davor, Dein authentisches Selbst mit der Welt zu teilen
– Du lässt Dich von anderen misshandeln
– Anstatt Dich wie der König oder die Königin Deines Lebens zu fühlen, fühlst Du Dich wie ein Bettler, der immer Hilfe braucht, oder ein Opfer, das immer verletzt wird
– Es fällt Dir schwer, Deine Bedürfnisse zu äußern und durchsetzungsfähig zu sein
– Du weißt nicht, was Deine wahren Bedürfnisse sind
– Du fühlst Dich mehr deprimiert als glücklich

Was bestimmt den Selbstwert?

Warum entwickeln wir also ein geringes Selbstwertgefühl? Nun, Du weißt, dass ein geringes Selbstwertgefühl eigentlich eine Art Schutz davor ist, verletzlich zu sein, oder?

Wir entwickeln ein geringes Selbstwertgefühl aus zwei Gründen:

Aufgrund unserer Kindheitstraumata und Kernwunden. Um uns vor dem zu schützen, was wir fürchten.

Kurz gesagt, ein geringes Selbstwertgefühl ist ein Produkt von Angst und einem grundlegenden Missverständnis darüber, wer wir sind. Ich werde das in den nächsten beiden Teilen aufschlüsseln:

1.) Kindheitstraumata und Kernwunden

Ein Kindheitstrauma ist ein zutiefst erschütterndes Ereignis, das sich in unserer Kindheit ereignet hat. Wir alle haben Traumata erlebt und sie bilden die Grundlage für die Kernwunden, die wir in uns tragen.

Wie hast Du Dich entwickelt?

Nun, die Kernwunden, die aus unseren Kindheitstraumata entstanden sind, waren ein natürlicher Teil des Erwachsenwerdens. Als kleine Kinder kamen wir an einen Punkt, an dem wir begannen, unsere Machtlosigkeit und unsere Grenzen zu verstehen und die Macht, die unsere Älteren (Eltern, ältere Geschwister, Betreuer usw.) über uns hatten. Schon das war traumatisierend.

Wir lernten sehr schnell, dass wir bestraft wurden, wenn wir etwas „Schlechtes“ im Sinne dieser mächtigeren Älteren taten, und belohnt wurden, wenn wir etwas „Gutes“ taten.

Lies auch:  Wie kann man das dritte Auge öffnen und übernatürliche Fähigkeiten wecken

Infolgedessen lernten wir, eine Maske oder ein äußeres Erscheinungsbild anzunehmen, das uns schützen und uns in der Gunst der anderen halten sollte.

Wenn wir Eltern hatten, die geistig oder emotional nicht reif waren, haben wir als junge, verletzliche Kinder vielleicht Überzeugungen über uns selbst übernommen, die unser grundlegendes Selbstwertgefühl zerstört haben.

So haben unsere Eltern vielleicht Dinge gesagt wie „Nein, du bist böse“ und uns eine Ohrfeige gegeben. Oder wir wurden mit einem anderen Geschwister verglichen oder ein Familienmitglied hat uns ständig kritisiert.

Vielleicht wurden wir von übermäßig beschäftigten Eltern vernachlässigt, von unseren Geschwistern gedemütigt oder von einem oder beiden Elternteilen generell verachtet.

All diese Situationen dienten dazu, uns die falsche Überzeugung zu vermitteln, dass mit uns etwas grundlegend falsch ist.

Kernwunden sind die grundlegenden Überzeugungen, die wir über uns selbst haben. Beispiele dafür sind: „Ich bin dumm“, „Ich bin hässlich“ und „Ich verdiene es nicht, glücklich zu sein“.

Im Zusammenhang mit geringem Selbstwertgefühl klingen die wichtigsten Kernwunden, die wir in uns tragen.

Ich bin schlecht.
Ich bin nicht liebenswert.
Ich bin unwürdig.
Man kann sagen, dass es zwei fundamentale Lügen gibt, die die Grundlage für das persönliche Selbst und sein fehlerhaftes Selbstbild (das unser allgemeines Gefühl der persönlichen Begrenzung erzeugt) bilden.

Diese sind: 1. Ich bin ein fehlerhafter, schlechter Mensch“ und 2. ich muss mich ändern oder reparieren, um dieses Problem zu beheben“. Diese beiden Prämissen bilden die Grundlage für die „Kernwunde“.

Für unseren bewussten Verstand mögen diese Kernwunden natürlich dumm klingen. Schließlich sagen sich die meisten von uns diese Dinge nicht bewusst.

Aber wir tun es unbewusst.

Leider suchen wir irgendwann tatsächlich nach Möglichkeiten, diese Grundüberzeugungen zu nähren und unsere falschen Vorstellungen von uns selbst zu verstärken, weil uns das ein Gefühl der Sicherheit gibt.

Das klingt absurd, oder?

Nun, es steckt eine seltsame Logik dahinter. Das erkläre ich als Nächstes …

2.) Wir schützen uns vor dem, was wir fürchten!

Der zweite Grund, warum wir ein geringes Selbstwertgefühl entwickeln, ist der Schutz vor dem, was wir fürchten oder was uns anerzogen wurde zu fürchten.

Wovor haben wir Angst?

– Ablehnung und Verlassen werden durch andere
– Unsere eigene Macht

Wenn wir ein geringes Selbstwertgefühl haben, versuchen wir ständig, anderen zu gefallen und sie zu besänftigen. Wir werden zu Anbietern, die darauf aus sind, Anerkennung zu bekommen, weil wir glauben, dass wir so überleben können. In gewisser Weise kehren wir zu unseren kindlichen Ängsten zurück, abgelehnt zu werden (und sind daher anfällig dafür, buchstäblich zu sterben), wobei wir unbewusst nicht erkennen, dass wir jetzt erwachsen sind.

Lies auch:  Diese 3 Persönlichkeitstypen zeigen wie man sich leicht in Menschen täuschen kann

Wenn wir die vorübergehende Anerkennung (oder „Liebe“) anderer erhalten, fühlen wir uns sicher. Wir spüren nicht mehr die schreckliche Angst in uns, zurückgewiesen oder verlassen zu werden. Auf einer unbewussten Ebene sind wir dem Tod entkommen. Aber diese Gefühle sind flüchtig. Da uns ein grundlegendes Selbstwertgefühl fehlt, müssen wir leider weiterhin die Anerkennung anderer suchen – und der Kreislauf geht weiter und weiter.

Die Angst vor der eigenen Macht … was zum Teufel soll das überhaupt bedeuten?

Man könnte meinen, dass wir uns durch Macht sicher und stark fühlen, oder? Falsch gedacht. Wir haben Angst vor unserer Macht, weil wir darauf konditioniert worden sind, sie zu fürchten. Wir wurden darauf konditioniert, sie zu unterdrücken, sie abzulehnen, sie zu verteufeln.

Unsere „Macht“ symbolisiert, wer wir auf einer authentischen Ebene hinter all den Masken wirklich sind.

Aber weil wir als kleine Kinder dafür bestraft wurden, authentisch zu sein, setzen wir unser wahres Selbst mit Leiden gleich.

Wir entwickeln ein geringes Selbstwertgefühl, um uns vor unserer eigenen Macht zu schützen – eben jener Macht, die uns als kleine Kinder zurückgewiesen hat.

Aber wir sind keine Kinder mehr. Es ist an der Zeit, die interne Festplatte zu aktualisieren und „einige Updates herunterzuladen“, um es einmal ganz nüchtern auszudrücken.

Geringer Selbstwert!

Ein geringes Selbstwertgefühl kann tatsächlich vererbt werden.

Wenn Sie also an Ihrem geringen Selbstwertgefühl arbeiten wollen, seien Sie stolz.

Vielleicht haben Sie mit einem Schatten Ihrer Vorfahren zu kämpfen. Und schließlich haben Sie die einmalige Chance, ihn im Keim zu ersticken und zu verhindern, dass künftige Generationen leiden.

Die spirituelle Ursache eines geringen Selbstwerts!

Oben habe ich erwähnt, dass einer der Gründe, warum wir ein geringes Selbstwertgefühl entwickeln, darin liegt, dass wir Angst vor unserer eigenen Macht haben.

Aber was ist die Ursache dafür?

In zwei Worten: Seelenverlust.

Warum ist Selbstwert wichtig?

Es gibt eine Reihe entscheidender Gründe, warum Selbstwert für Gesundheit und Glück wesentlich ist – einige davon sind die folgenden

– es hilft dir, sich selbst zu lieben und zu respektieren
– es hilft dir, weise Entscheidungen zu treffen
– es hilft dir, persönliche Grenzen zu setzen
– es ermöglicht dir, selbstbewusst zu sein
– es ermöglicht dir, authentisch zu sein
– es unterstützt dich dabei, dein Lebenssinn zu finden
– es hilft dir, giftige Menschen und Gewohnheiten aus deinem Leben zu entfernen
– es inspiriert dich, liebevolle Freunde und Partner zu finden

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.