Hier sind 12 Dinge die psychisch starken Frau nicht tun

Teilen ist das neue Haben!

Hier sind 12 Dinge die psychisch starken Frau nicht tun

Was geistig starke Frauen tun?

Männer und Frauen bauen mentale Stärke auf die gleiche Weise auf – das Geschlecht spielt keine Rolle. Aber wenn es um kontraproduktive schlechte Angewohnheiten geht, die Ihren Fortschritt verlangsamen oder Sie festhalten könnten, kann das Geschlecht eine ernsthafte Rolle spielen.

Hier sind die 12 Dinge, die geistig starke Frauen nicht tun:

1. Sie vergleichen sich nicht mit anderen Menschen

Wenn Sie Ihr Glück, Ihren Reichtum und Ihr Aussehen mit anderen Menschen vergleichen, verlieren Sie Ihre mentale Stärke. Die einzige Person, mit der Sie sich vergleichen sollten, ist die Person, die Sie gestern waren.

2. Sie pochen nicht auf Perfektion

Auch wenn die Aussage „Ich bin ein kleiner Perfektionist“ wie ein Ehrenzeichen wirken mag, wird echter Perfektionismus Sie zurückhalten. Stellen Sie hohe Erwartungen an sich selbst, akzeptieren Sie aber auch, dass Fehler zum Lernprozess gehören.

3. Sie sehen Verletzlichkeit nicht als Schwäche an

Es erfordert Stärke, sich zu öffnen und zu riskieren, verletzt zu werden. Egal, ob Sie als Erster sagen: „Ich liebe dich“, oder ob Sie eine Frage stellen, die Ihnen vielleicht peinlich ist: Verletzlichkeit kann der Schlüssel zu gesünderen, glücklicheren Beziehungen sein.

4. Sie lassen sich nicht durch Selbstzweifel davon abhalten, ihre Ziele zu erreichen

Selbstzweifel sind normal, und Sie müssen sich nicht davon abhalten lassen, weiterzumachen. Ihr Gehirn wird an Ihrer Kompetenz zweifeln, aber glauben Sie nicht alles, was Sie denken.

5. Sie denken nicht über alles nach

Grübeln wird mit Depressionen in Verbindung gebracht und kann Sie daran hindern, positive Maßnahmen zu ergreifen. Beschäftigen Sie sich mit Problemlösungen, aber lassen Sie nicht zu, dass Sie in einen Kreislauf des Grübelns geraten.

Lies auch:  11 Gewohnheiten von Menschen mit verdeckter Depression

6. Sie gehen schwierigen Herausforderungen nicht aus dem Weg

Seien Sie bereit, Ihren Ängsten zu stellen und an die Sache heranzugehen. Fordern Sie sich selbst heraus, um jeden Tag ein bisschen stärker zu werden, und Sie werden Vertrauen in Ihre Fähigkeit aufbauen, schwierige Dinge zu tun.

7. Sie haben keine Angst davor, Regeln zu brechen

Ob es sich um eine ungeschriebene Regel über Geschlechternormen handelt oder um einen Job, für den Sie nicht ganz qualifiziert sind, lassen Sie nicht zu, dass Geschlechternormen, gesellschaftliche Erwartungen und Regeln Ihre Entwicklung behindern.

8. Sie setzen andere nicht herab, um sich selbst hochzuheben

Wenn Sie andere herabsetzen, werden Sie nicht lange an der Spitze der Hackordnung stehen. Sie werden Ihre Position nur so lange behalten, bis jemand Sie herabsetzt. Wenn Sie andere aufmuntern werden Sie viel eher Erfolg haben.

9. Sie lassen nicht zu, dass andere ihr Potenzial einschränken

Lassen Sie sich nicht von Ablehnung oder harscher Kritik aufhalten. Sie brauchen nicht, dass alle anderen an Sie glauben, solange Sie an sich selbst glauben.

10. Sie geben sich nicht die Schuld, wenn etwas schiefgeht

Erkennen Sie Ihr Verhalten an, ohne Ihrem Charakter die Schuld zu geben. Zu sagen: „Ich habe eine schlechte Entscheidung getroffen“ und nicht: „Ich bin ein schlechter Mensch“, ist der Schlüssel dazu, dass Sie aus Ihren Fehltritten lernen.

11. Sie haben kein schlechtes Gewissen, sich neu zu erfinden

Ob Sie sich mit 30 Jahren beruflich völlig neu orientieren oder mit 50 Jahren Ihr Leben neu gestalten – es ist wichtig, sich persönlich weiterzuentwickeln und Ihre Träume zu verfolgen.

Lies auch:  8 Tipps, wie man ein verletztes inneres Kind heilt

12. Sie spielen ihren Erfolg nicht herunter

Sorgen Sie sich nicht so sehr darum, arrogant zu wirken, dass Sie sich weigern, sich selbst für Ihre harte Arbeit und Ihre Fähigkeiten zu loben. Üben Sie sich darin, ein einfaches „Danke“ zu sagen, wenn Sie ein Kompliment erhalten, und teilen Sie Ihren Erfolg mit anderen.

Bauen Sie Ihre mentalen Muskeln auf!

Letztendlich ist es immer wichtig, seine geistigen Muskeln zu trainieren. Jeder hat die Fähigkeit dazu – und es gibt immer Raum für Verbesserungen. Arbeiten Sie also nicht nur härter, sondern auch klüger daran, Ihr stärkstes Selbst zu werden. Geben Sie die schlechten Gewohnheiten auf, die Sie zurückhalten, damit Sie Ihr größtes Potenzial ausschöpfen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.