3 Tipps für eine erfolgreiche Beziehung mit einem Partner, der einen völlig anderen Schlafrhythmus hat

Teilen ist das neue Haben!

3 Tipps für eine erfolgreiche Beziehung mit einem Partner, der einen völlig anderen Schlafrhythmus hat

Ausreichend und qualitativ hochwertiger Schlaf ist entscheidend für ein gesundes, glückliches und optimal funktionierendes menschliches Wesen.

Aber wie bei vielen wichtigen Aspekten des Lebens ist es leichter gesagt als getan, diese Qualität und Quantität zu erreichen. Es gibt viele Hindernisse, die einem traumhaften Schlaf im Wege stehen können, z. B. wenn man einen Partner hat, der einen anderen Schlafrhythmus hat als man selbst.

Vielleicht arbeitet er nachts und Sie tagsüber, oder einer von Ihnen ist eine Nachteule und der andere ein Frühaufsteher. Unabhängig davon, ob Sie den gleichen Schlafrhythmus haben oder nicht, ist es schwierig, Ihre persönlichen REM-Zeiten einzuhalten, wenn Ihr Bettnachbar Sie immer wieder aufweckt.

Wie können Sie also in dieser Situation eine gesunde, glückliche Beziehung zu ihm aufbauen? Keine Sorge – Experten haben Tipps für Sie.

3 Tipps für eine erfolgreiche Beziehung mit einem Partner, der einen anderen Schlafrhythmus hat

3 Tipps, Die Beziehungen Mit Sehr Unterschiedlichen Schlafgewohnheiten Wirklich Brauchen!

1. Kommunizieren Sie über Ihre Gefühle und Bedürfnisse

Geben Sie sich gegenseitig die Erlaubnis, ehrlich darüber zu sprechen, wie leicht es Ihnen fällt, einen gesunden, erholsamen Schlaf zu finden, sagt die klinische Psychologin.

Sie schlägt vor, darüber nachzudenken, wie sich Ihr Schlaf auf Ihre Beziehung auswirkt, ob getrenntes Schlafen (zumindest in manchen Nächten) eine bessere Option wäre und wie eine Änderung der Schlafgewohnheiten Ihrem eigenen Leben und der Gesundheit Ihrer Beziehung zugutekommen könnte.

“Paare, die harmonisch miteinander schlafen, berichten von einer stärkeren emotionalen und intimen Bindung, aber wenn der Schlaf durch einen Partner gestört wird, kann dies den gegenteiligen Effekt haben.” -Holly Milling

Lies auch:  Wie Sie die heißeste Frau der Welt werden

2. Schaffen Sie intime Zeit miteinander außerhalb der Schlafenszeit

Nehmen Sie sich Zeit füreinander, wenn Sie zusammen freie Tage haben“, sagt Jennifer Kowalski, eine Beziehungsberaterin. „Essen Sie zusammen, planen Sie gemeinsame Verabredungen und stellen Sie sicher, dass Sie sich außerhalb der Arbeit und des Schlafens Zeit füreinander nehmen.“

3. Überlegen Sie, wie Sie Schlafstörungen angehen können

Wenn Sie weiterhin mit Ihrem Partner schlafen möchten, seien Sie kreativ und finden Sie andere Lösungen für Ihre widersprüchlichen Zeitpläne. “Schlaftrennung”, also das Schlafen in verschiedenen Räumen oder Betten, sei eine Option. Aber Kowalski “empfehlt generell, zuerst andere Änderungen des Lebensstils auszuprobieren”. Dr. Milling schlägt zum Beispiel vor: „Wenn Sie zu unterschiedlichen Zeiten ins Bett gehen möchten, können Sie dafür sorgen, dass sich eine Nachteule in einem anderen Zimmer bettfertig macht, um die Störung zu verringern, wenn sie ins Bett kriecht.“

Wenn getrenntes Schlafen wirklich hilfreich sein kann

Wenn der Wechsel des Lebensstils mit Ihrem Partner, der einen anderen Zeitplan hat, Ihre Schlafqualität nicht verbessert und Sie am nächsten Tag nichts mehr erledigen können, sollten Sie und Ihr Partner getrennte Schlafzimmer oder Schlafbereiche in Betracht ziehen.

Einige Anzeichen dafür, dass dies eine gute Idee sein könnte, sind laut Kowalski schlechte Leistungen bei der Arbeit, Unfähigkeit, wach zu bleiben und Konzentrationsschwierigkeiten.

Auch ein einziger schlechter Schlaf kann das Funktionieren beeinträchtigen, aber wenn dies wiederholt vorkommt, verändert es die Stimmung einer Person und beginnt, der Beziehung zu schaden, vor allem, wenn einer der beiden dem anderen die Schuld dafür gibt, wie schlecht er sich fühlt”, sagt Kowalski.

Lies auch:  Beziehung mit einem Narzissten: Was erwarten Narzissten in einer Beziehung?

Sie müssen dies auch nicht unbedingt jeden Abend tun. “Vielleicht ist es am sinnvollsten, dies während der Arbeitswoche zu tun und das Schlafzimmer an den Wochenenden zu teilen”, sagt Kowalski.

Bedeutet ein Mangel an Schlafkompatibilität auch einen Mangel an körperlicher Kompatibilität?

Selbst wenn Sie getrennt schlafen, bedeutet das nicht, dass Ihre Beziehung oder Ihr Sexualleben beendet ist. „Die meisten Paare, mit denen ich arbeite und die getrennt schlafen, haben das Beste aus der Situation gemacht“, sagt Kowalski. „Sie respektieren das Schlafbedürfnis des anderen und haben ein klares Verständnis für den Unterschied zwischen sexueller Aktivität und Ruhe.

Einige haben geteilt, dass der Besuch des Zimmers des anderen ein klares Zeichen dafür ist, dass der Besucher sexuelle Aktivitäten initiiert, was ihre Beziehung wieder stärker macht .”

Und egal, wie Sie sich entscheiden, dass es für Sie und Ihren Partner mit unterschiedlichen Schlafzeiten funktioniert, Sie sollten wissen, dass es möglich ist, eine Lösung zu finden. Wenn Sie mit Ihrem Partner nicht gut schlafen können, kann das frustrierend sein, aber es muss kein Dauerthema sein oder die Beziehung ruinieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.