Menschen mit einem dieser 5 Persönlichkeitsmerkmale benötigen mehr Einsamkeit

Teilen ist das neue Haben!

Menschen mit einem dieser 5 Persönlichkeitsmerkmale benötigen mehr Einsamkeit

Wir leben in einer Gesellschaft, die in der Regel die extrovertierte Persönlichkeit schätzt, das ist unbestreitbar. Obwohl in den letzten Jahren Fortschritte erzielt wurden, werden Menschen, die mehr Einsamkeit benötigen, manchmal missverstanden oder sogar als seltsam oder beunruhigend angesehen.

In Wirklichkeit kann Einsamkeit oft Stärke und Unabhängigkeit symbolisieren. Mit der Entwicklung unserer Gesellschaft verstehen wir immer besser, dass Menschen, die mehr Einsamkeit benötigen, eine viel vielfältigere Gruppe bilden, als man sich vorstellen könnte.

Wie erkennt man eine Person, die mehr Einsamkeit benötigt? Hier sind 5 Persönlichkeitsmerkmale, die in der Regel bei solchen Personen zu finden sind:

Kreativität

Heutzutage gibt es eine gewisse Romantik, die mit dem Stereotyp des einsamen Schöpfers verbunden ist, der in der Einsamkeit Inspiration findet, um sein künstlerisches Potenzial voll auszuschöpfen.

Zum Beispiel schrieb George Orwell „1984“ auf einer abgelegenen Insel in Schottland, Ian Fleming brachte die James-Bond-Romane in einer einsamen Lodge in Jamaika zum Leben, und Paul Gauguin schuf einige seiner ikonischsten Werke in abgelegenen Ecken von Tahiti und Pont Aven.

Die Einsamkeit bietet Kreativen eine wertvolle Gelegenheit, sich in ihre Arbeit zu vertiefen, Inspiration zu suchen und ihre eigene Introspektion während des gesamten Prozesses zu erforschen.

Dank dieser intensiven Perioden der Introspektion können Kreative inspirierte Werke schaffen, die oft inmitten des Trubels einer belebten Stadt unmöglich zu realisieren wären.

Introvertierte benötigen mehr Einsamkeit

Einsamkeit benötigen Entgegen der weitverbreiteten falschen Annahme sind Introvertierte nicht einfach nur äußerst schüchterne und ständig zurückhaltende Menschen.

Lies auch:  Zwillingsflammen-Trennung: Der Läufer und der Jäger

Die Realität ist viel nuancierter. Manchmal können Introvertierte genauso gesellig sein wie jeder andere. Wenn sie in Stimmung sind, können sie sogar im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen.

Aber wenn ihre Energiereserven niedrig sind, können soziale Interaktionen für sie anstrengend werden, und sie benötigen Einsamkeit, um sich wieder aufzuladen, ähnlich wie ein Smartphone, das wenig Akku hat und aufgeladen werden muss.

Hochsensibilität (HSP)

Ähnlich wie Introvertierte verspüren auch hochsensible Menschen (HSP) regelmäßig das Bedürfnis, sich von Menschenmassen zurückzuziehen, um sich zu erholen.

Das bedeutet nicht, dass sie andere Menschen meiden, ganz im Gegenteil, sondern eher, weil sie dazu neigen, in intensiven, lauten oder unbekannten Umgebungen überwältigt zu werden.

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, wie sie nervös durch die überfüllten Straßen von Paris an einem Samstagnachmittag gehen.

All diese chaotischen Reize können ihre Sinne schnell überfluten. Deshalb benötigen sie manchmal mehr Einsamkeit, um ihre Emotionen und Erfahrungen zu verarbeiten.

Unabhängigkeit

In Ruhe zu Hause zu bleiben, hat keinen Preis. Aber es dauert eine Weile, bis man das erkennt.

Schließlich hat die Gesellschaft Aktivitäten wie das Ausgehen mit Freunden und das Sozialisieren als Hauptbeschäftigungen weitgehend normalisiert.

Aber sobald Sie diese Veränderung vorgenommen haben, werden Sie feststellen, wie lohnend die Einsamkeit sein kann. Sie sparen Geld, vermeiden schwierige Nachwirkungen von Feiern und entkommen kleinen Stressquellen im Alltag.

Perfektionismus

Egal, ob Sie Literaturprofessor, Unternehmer oder Personalverantwortlicher sind, Einsamkeit kann Ihnen wertvolle Konzentration bieten, fernab von den turbulenten Geräuschen der Gesellschaft.

Darüber hinaus kann sie Ihnen helfen, Dinge in Perspektive zu setzen: Der Stress und der Druck, die auf uns lasten können, werden nach längeren Perioden der Einsamkeit besser bewältigbar.

Lies auch:  Narzisstische Kinder: 30 Möglichkeiten, wie narzisstische Erziehung ein Kind betrifft

Denken Sie darüber nach: Wenn Ihr Geist überfüllt ist und Ihr Arbeitsplatz chaotisch ist, kann dies Ihre Konzentration stören und unnötigen Stress verursachen. Aber ein sauberer und ordentlicher Raum kann die Konzentration verbessern und zu einer klareren Organisation Ihrer Gedanken führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert