12 Anzeichen dafür, dass Sie zu viel nachdenken

Teilen ist das neue Haben!

12 Anzeichen dafür, dass Sie zu viel nachdenken

Da stehst du, kurz davor, etwas zu tun, als … Moment. Solltest du das wirklich tun, oder vielleicht etwas anderes?

Ist das dein Fall: mitten im Supermarkt stehend, eine Debatte über etwas so Belangloses wie eine Schachtel Reis führend?

Wenn du mit Ja geantwortet hast, herzlichen Glückwunsch! Du bist ein Grübler.

Hier sind 12 Anzeichen dafür, dass du zu viel nachdenkst:

Du hörst ständig, „Entscheide dich endlich!“

Wenn du ein Grübler bist, hast du diesen Satz schon unzählige Male gehört. Leute tun so, als wäre es so einfach, eine Entscheidung zu treffen.

Sicher, manchmal ist es einfach; zum Beispiel, würdest du Brad Pitt oder deinen Ehemann bevorzugen?
Einfache Wahl, aber wenn du ein Grübler bist, weißt du, dass eine Entscheidung eine Qual ist, ganz einfach.

Du kannst nachts nicht schlafen, wenn du die „falsche“ Wahl triffst

Oh, es ist verdammt wichtig, das richtige Shampoo, den richtigen Keks, den richtigen Parkplatz, den richtigen Freund, die richtige Freundin oder das richtige Paar Socken auszuwählen.

Lies auch:  Alle Gründe, warum ich weitergehen muss

Jede Entscheidung fühlt sich wichtig an. Es könnte doch etwas Großes passieren, wenn du die falsche Sportshorts kaufst, oder?

Tatsächlich wird nichts passieren, wenn du das vermeintlich falsche Paar Sportshorts kaufst, außer dass du darüber grübeln wirst, ob du das richtige Paar gekauft hast oder nicht.

Du betrachtest deine Entscheidungsfindung nicht als Schwarz-Weiß-Thema

Nichts ist so eindeutig. Es gibt immer Optionen in der Welt, und ein Grübler kann das ganze Spektrum der Möglichkeiten sehen.

Zu viele Leute betrachten das Überdenken als eine Belästigung, während es in Wirklichkeit auch ein Segen ist. Wir sehen zahlreiche Möglichkeiten, anstatt nur eine langweilige Lösung oder Option.

Du bist die erste Anlaufstelle für Ratschläge

Ein Grübler ist nie überrascht, wenn jemand uns um Rat fragt.

Wir wissen, warum Menschen mit ihren Liebesleben-Streitereien und Familiendramen zu uns kommen – weil wir die Situation sezieren und alle möglichen Interpretationen darauf anwenden werden.

Und die Menschen lieben das. Sie fühlen sich sehr wichtig, wenn wir, die Überdenker, ihre Dilemmata durchdenken. Es hilft ihnen auch, Aspekte zu sehen, für die sie alleine nicht offen waren. Ein Grübler ist ein wertvoller Freund.

Du lässt lieber andere für dich entscheiden

Ein Grübler weiß, warum der Satz „Warum wählst du nicht?“ nicht nur hilfreich ist, sondern seelenrettend.

Manchmal möchten wir, dass jemand anders für uns entscheidet, damit wir nicht durch unseren mentalen Index joggen müssen (was übrigens völlig erschöpfend ist).

Wir freuen uns, wenn jemand die endgültige Entscheidung über etwas so Triviales wie Abendessenpläne trifft.

Du triffst „große“ Entscheidungen viel leichter als andere

Seltsamerweise könnte ein Grübler in die Tiefe gehen, um zu überlegen, welchen Blu-ray-Player er kaufen soll, und doch in zwei Sekunden flach entscheiden, seinen Job zu verlassen und eine völlig neue Karriere anzustreben.

Lies auch:  Wie ich gelernt habe, die Gefühle anderer Menschen nicht mehr zu absorbieren

Ich hatte Schwierigkeiten, einen Videomonitor zu finden, als mein Kind ein Baby war, aber ich hatte keine Probleme, mich nach einer fünfjährigen Abwesenheit für die Rückkehr zur Universität zu entscheiden.

Große Entscheidungen sind aufregend und kraftvoll, aber kleine Entscheidungen fühlen sich geisttötend an und machen den Überdenker ängstlich.

Du bereust, bereust, bereust

Natürlich, nachdem wir diese große Entscheidung getroffen haben und mitten in unserem neuen Lebensplan stecken, werden wir in unseren Gehirnen sitzen und debattieren, ob wir vorschnell impulsiv waren oder ob wir eine kluge Wahl getroffen haben.

Manchmal werden wir tiefes Bedauern fühlen und unseren Instinkten misstrauen.

Du brauchst immer eine Backup-Begründung

Nur ein Grübler versteht, warum wir, auch wenn etwas Großartiges passiert, gerne dort sitzen und uns fragen, wie es uns passiert ist, ob es wieder passieren wird und ob wir es verdient haben.

Wir können uns für ein großes Ereignis hübsch anziehen und feiern, aber im Kopf des Überdenkers stellt sich diese kleine Frage: „Verdiene ich das?“

Du hast einen ständigen Kampf in deinem Kopf

Unser Instinkt ist da. Glaube mir, wir haben das das erste Mal gehört, als wir unsere Gehirne zu einer Sache befragt haben.

Das Problem ist, dass unsere Sorgen dazu neigen, unseren Verstand auszublenden, und plötzlich ist es ein Kampf der Entscheidungen in unseren Köpfen.

Du findest dein eigenes unentschlossenes Verhalten nervig

Wir wissen, dass es nervt, wenn wir uns nicht entscheiden können, welches Aufbewahrungssystem wir kaufen oder welche Eissorte wir wählen sollen, aber wir können nichts dagegen tun.

Tatsächlich wünschen wir uns manchmal insgeheim, wir könnten so sein wie andere Leute, die einfach eine Entscheidung treffen.

Lies auch:  Du bist nicht vorübergehend

Okay, manchmal, wenn du einfach dieses Bier oder dieses Paar Schuhe auswählst, sagt unser Gehirn still und leise: „Schlechte Wahl, Freundin. Wenn du nur etwas wählerischer wärst.“

Du kennst den Wert von nicht überstürzt handeln

Oft hat unser Überdenken uns davor bewahrt, dieses geschmacklose Hemd anzuziehen oder ja zu diesem seltsamen Kerl zu sagen, der absolut unerträglich gewesen wäre.

Sieh nicht herab auf den Überdenker, denn eines Tages wirst du über die kleine Wahl, die du getroffen hast, weinen, und wir werden die einzigen sein, die deine Hand halten und sagen: „Wir wissen, wie sich das anfühlt.“

Du willst nicht, dass Verkäufer dir „mehr Optionen“ zeigen

Wenn Verkäufer sagen: „Es gibt viele Optionen“, möchten wir sie am liebsten sofort umbringen. Wirklich? Mehr Optionen?

Wir waren schon bei den ersten drei, die du uns gezeigt hast, völlig durcheinander.
Verkäuferische Verkäufer bringen uns zum Schaudern.

Wir meiden sie wie die Pest. Sie kommen mit ihren „Optionen“ und ihren „Meinungen“ zu uns, aber wir wollen davon einfach nichts wissen. Wir brauchen keine weiteren Ablenkungen in unserem kleinen Kopftheater, danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert