Wen es um die Liebe geht, bin ich realistisch

Teilen ist das neue Haben!

Wen es um die Liebe geht, bin ich realistisch

Es gibt einen Unterschied zwischen Negativität und Pragmatismus. Ich bin jedoch mehr im Einklang mit der Realität der Liebe als zuvor. Deshalb habe ich meine Perspektive geändert.

1. ICH HABE GELERNT, DASS DIE LIEBE KOMPLIZIERT IST.

Die Liebe ist schwer beherrschende Fähigkeit. Es ist einfach die Wahrheit. Ich mache Fehler und taumle durch sie hindurch und gerade als ich denke, dass ich etwas verstehe, wird mir klar, dass ich überhaupt nichts weiß. Die Liebe ist ständig demütigend und überraschend. Das weiß ich jetzt.

2. ICH WILL MICH NICHT NIEDERLASSEN UND DAS BEDEUTET, DASS ICH AM ENDE ALLEINE ENDEN KÖNNTE.

Keinem von uns ist die Liebe garantiert, die wir uns wünschen. Ich bin nicht bereit, weniger zu nehmen, als ich es verdiene, aber ich bin mir bewusst, dass die Liebe, die ich verdiene, vielleicht nicht zu mir kommen wird.

3. ICH BIN SEHR WÄHLERISCH, WENN ES UM VERABREDUNGEN GEHT, ALSO VERSCHWENDE ICH MEINE ZEIT NICHT.

Ich denke, das ist der beste Bereich, in dem man praktisch sein kann, warum hinter Jungs her sein, die mich nicht verdienen? Ich verbringe lieber Zeit allein oder mit meinen Freunden, als Nächte mit hoffnungslos unvereinbaren Männern zu verschwenden. Ich werde warten, bis jemand mein Interesse wirklich weckt.

4. ICH HABE VERSTANDEN, DASS ES IM LEBEN VIEL MEHR GIBT ALS DIE ROMANTISCHE LIEBE.

Ich dachte immer, einen Mann zu haben, der mich vollkommen liebt. Wenn ich ihn nicht hatte, war ich unglücklich. Komischerweise wurde ich erst zufrieden, als ich lernte, mich selbst und mein Leben unabhängig vom Beziehungsstatus zu lieben.

Lies auch:  Ich habe immer wieder Alpträume davon, meinen Freund zu heiraten und das lässt mich unsere perfekte Beziehung in Frage stellen.

5. ICH BIN OFFEN FÜR DAS, WAS PASSIERT, ICH ERWARTE EINFACH NICHTS.

Wen es um die Liebe geht, bin ich realistisch

Ich habe mein Herz nicht geschlossen. Ich bin immer bereit und warte darauf, dass jemand Erstaunliches in mein Leben kommt. Ich weiß nicht, wann oder ob es passieren wird.

6. ICH HABE AUFGEHÖRT, MICH NACH MÄNNERN ZU SEHNEN, DIE ICH NIE HABEN WERDE.

Früher habe ich eine Menge Zeit damit verschwendet, um Männer zu weinen, die ich wollte und die mich nicht wollten. Das passiert immer wieder: Ich will Männer, die ich nicht haben kann und ich will keine Männer, die auf mich stehen. Das hat sich nicht geändert, aber ich habe aufgehört, mein Leben damit zu vergeuden.

7. ICH HABE ERKANNT, DASS NICHTS AN DER LIEBE JEMALS LEBEN-ODER-TOD IST.

Ich dachte immer, Trennungen seien das Ende der Welt. Wenn mein Herz schmerzte, war alles andere egal. Wenn ich verliebt war, war ich unbesiegbar. Das ist keine Art zu leben. Glück ist nicht dauerhaft, wenn es vom Beziehungsstatus abhängt. Ich wurde realistisch und hörte auf, der Liebe die höchste Bedeutung beizumessen.

8. ICH KANN OHNE PARTNER, EIN GANZ TOLLES LEBEN FÜHREN, ABER ICH HÄTTE TROTZDEM GERNE EINEN.

Ich habe bereits ein großartiges Leben und ich bin schon eine ganze Weile Single. Ich bin ehrlich gesagt glücklich,  weil ich jetzt verstehe, wie ich mich selbst genug lieben kann, um allein zu sein. Aber ich würde mein neues, entwickeltes selbst gerne in eine Beziehung einbringen.

9. ICH BLEIBE OFFEN UND HOFFNUNGSVOLL.

Anstatt zu meinen, dass ich nie haben werde, was ich will, bleibe ich offen und hoffnungsvoll, aber ich lasse nicht zu, dass meine ganze Existenz davon abhängt, was aus meinem Liebesleben wird.

Lies auch:  Es liegt wirklich nicht an Ihnen, sondern an ihm 9 Anzeichen dafür, dass er ein toxischer Verlierer ist

10. ICH WEISS, DASS ES AUSSERGEWÖHNLICHE BEZIEHUNGEN GIBT.

Die realistische Seite von mir liefert die Stimme der Vernunft ich werde vielleicht nie eine außergewöhnliche Liebe bekommen. Ich könnte ewig durchhalten und am Ende allein sein. Ich würde das immer noch lieber tausendmal tun, als mit jemandem zusammen zu sein, der mich nicht glücklich macht.

11. ICH BIN MIR BEWUSST, DASS BEZIEHUNGEN EINE MENGE ARBEIT ERFORDERN UND ICH BIN MIR NICHT SICHER, OB ICH DAFÜR BEREIT BIN.

Lassen Sie uns hier wirklich realistisch sein, ich kann faul sein, wenn es um Verabredungen geht. Wenn ich nicht super auf einen Mann stehe, werde ich mich nicht sehr anstrengen. Ich habe mich in der Vergangenheit zu oft verbrannt. Ich hoffe, dass ich es merke, wenn der richtige Mann vorbeikommt.

12. ICH BIN MIR NICHT SICHER, OB ICH JEMALS MEINE WAHRE LIEBE FINDEN WERDE UND DAS IST OKAY.

Hoffe ich, die große Liebe zu finden? Natürlich hoffe ich das. Wenn ich negativ wäre, würde ich annehmen, dass es nie passieren wird und mich irgendwo unter einem Felsen verstecken. Ich akzeptiere einfach die Tatsache, dass ich nicht weiß, was sich entwickeln wird.

13. ICH WEIGERE MICH, ZEIT UND ENERGIE AUF DIE JAGD NACH MÄNNERN ZU VERSCHWENDEN.

Ich habe diesen Fehler bereits gemacht. Der Mann, den es sich zu haben lohnt, wird sich, anstrengen das habe ich endlich begriffen. Jedes Mal, wenn ich hinterherjage, lande ich bei jemandem, der mich nicht wirklich will. Ich tue es nicht mehr. Wenn sich nie jemand an den Tellerrand stellt, dann soll es so sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.