Ich sehe meinen Freund nur jeden zweiten Monat

Teilen ist das neue Haben!

Ich sehe meinen Freund nur jeden zweiten Monat

Mein Partner und ich leben seit vier Jahren zusammen, aber er arbeitet im Rotationsverfahren. Das bedeutet, dass er nur alle fünf Wochen zu Hause ist und um ehrlich zu sein, habe ich mich ziemlich daran gewöhnt. Tatsächlich ziehe ich diesen Weg sogar vor.

1. ES GIBT UNS ZEIT, UNS GEGENSEITIG WIE VERRÜCKT ZU VERMISSEN.

Nach vielen gemeinsamen Jahren kann es leicht sein, zu vergessen, wie es sich anfühlt, die Gesellschaft des anderen zu vermissen. Mit seinem Arbeitsplan, so wie er ist, vergessen wir das nie und wir haben immer die Möglichkeit, uns gegenseitig zu vermissen. Obwohl es sich jedes Mal schrecklich anfühlt, wenn er geht, denke ich, dass es wirklich gesund ist. Ich würde es hassen, meinen Partner nicht zu vermissen, weil ich so verzweifelt nach Zeit für mich allein suche. Dass er weg ist, ist eine ständige Erinnerung daran, wie stark unsere Liebe ist.

2. ICH BEKOMME RAUM UND ZEIT FÜR MICH SELBST.

Ich genieße meine eigene Gesellschaft. Zeit für mich allein ist etwas, das ich wirklich brauche, um mich wieder aufzuladen. So fühle ich mich unabhängig und werde nicht zu abhängig von meinem Partner. Er ist nicht hier, um die stereotypen Männerjobs zu erledigen, wie schwere Kisten in den Keller zu bringen oder den Kabelsalat hinter dem Fernseher zu beseitigen. Ich musste lernen, diese Dinge selbst zu tun.

3. ICH KANN MICH WIRKLICH AUF MEINE ARBEIT KONZENTRIEREN, WENN ER NICHT HIER IST.

In den fünf Wochen, in denen er nicht zu Hause ist, stürze ich mich in meine Arbeit und arbeite so viel wie möglich. Ich bin ein Vollzeit-Freelancer, also liegt es an mir, so hart wie möglich zu arbeiten, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Es gibt keine bezahlten Krankheitstage und wenn ich nicht genug arbeite, verdiene ich nicht genug Geld. Natürlich möchte ich abends, wenn er hier ist, freier sein, also arbeite ich wie verrückt, wenn ich allein bin, damit ich mir eine Auszeit nehmen kann, um mit ihm zusammen zu sein.

4. WENN ER HIER IST, MACHEN WIR WIRKLICH DAS BESTE DARAUS.

Wir fallen nicht in die alltägliche Routine der Arbeit und des Lebens, wir versuchen, jeden Augenblick zu nutzen, denn fünf Wochen vergehen schneller, als man sich vorstellen kann. Wir verschwenden keine Zeit damit, uns müde und gelangweilt zu fühlen, wir gehen aus und erledigen Dinge gemeinsam. Als Auswanderer können wir Touristenorte besuchen und uns daran erinnern, was unsere Stadt zu bieten hat. Wenn wir tatsächlich zu Hause bleiben und uns Netflix anschauen, fühlt es sich besonders an, weil wir nicht oft dazu kommen.

Lies auch:  9 Beschissene Doppelmoral, die Männer verewigen und Frauen nicht ertragen können

5. WIR KOMMEN VIEL HERUM.

Ich sehe meinen Freund nur jeden zweiten Monat

Mein Freund verdient gut, wenn er verreist und weil er auf einem Schiff festsitzt, kommt er mit seinem Geld nach Hause und brennt sich ein Loch in die Tasche. Er muss immer noch im Büro arbeiten, wenn er zu Hause ist, aber er nimmt sich immer eine Woche frei, damit wir auf Reisen gehen können. Ganz gleich, ob es nur darum geht, in einen anderen Teil Deutschlands zu fahren oder das Land zu verlassen, es ist toll, wenn man im Handumdrehen wieder aufstehen und abreisen kann.

6. NATÜRLICH GIBT ES AUCH EINIGE NACHTEILE.

Er hasst es wirklich, weg zu sein, wenn sein Job immer anspruchsvoller wird, da er oft 18-Stunden-Schichten arbeiten und mitten in der Nacht Telefonanrufe entgegennehmen muss. Er arbeitet extrem hart, so dass es für ihn schwierig ist, abzuschalten, wenn er nach Hause kommt. Das Leben hört für ihn irgendwie auf, wenn er weg ist und die Arbeit ist das Einzige, worum er sich kümmern muss. Für mich hört die Welt nicht auf, sich zu drehen. Er verpasst die Geburtstagsfeiern unserer Freunde und Familien, wichtige Ereignisse, bei denen ich ihn wirklich gern an meiner Seite hätte und das Schlimmste ist, dass er, wenn es schlechte Nachrichten gibt, sie am Telefon hören muss, weil er weiß, dass er mitten auf dem Ozean festsitzt und nicht helfen kann.

7. ER BRAUCHT AUCH SEINEN EIGENEN RAUM, ABER UNSERE GEMEINSAME ZEIT IST BEGRENZT.

Er will natürlich seine Freunde sehen, wenn er nach Hause kommt, aber das macht mich super eifersüchtig und ein bisschen ärgerlich, wenn ich ehrlich bin. Unsere gemeinsame Zeit vergeht immer so schnell und obwohl ich weiß, dass das nur normal ist, ist es für mich frustrierend, diese Zeit mit anderen Menschen teilen zu müssen.

Lies auch:  Ich lebe immer noch mit meiner Ex zusammen und es ist eigentlich ziemlich toll

8. UNSERE EINZIGARTIGE SITUATION KÖNNTE SICH ÄNDERN UND ICH BIN BESORGT.

Wenn wir in unserer Beziehung vorankommen und mehr Stabilität erreichen wollen, muss er seine Offshore-Arbeit wirklich einstellen. Ich kann keine Babys in Teilzeit allein aufziehen und er sollte nicht so lange und so oft von den Kindern weg sein. Wir haben besprochen, dass er, sobald sein aktuelles Projekt abgeschlossen ist, eine feste Stelle im Büro zu bekommen. Ich mache mir Sorgen, dass es eine Übergangszeit geben wird, in der wir lernen müssen, ständig umeinander herum zu sein und das könnte sehr schwierig sein, sich darauf einzustellen.

9. ES WIRD EIN TEST UNSERER STÄRKE SEIN.

Ganz gleich, was passiert, es wird ein echter Test für die Stärke unserer Beziehung sein und obwohl es schwer sein wird, bin ich sicher, dass wir auf der anderen Seite widerstandsfähiger denn je hervorgehen werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *