Klangheilung und Instrumente Klangtherapie

Teilen ist das neue Haben!

Klangheilung und Instrumente Klangtherapie

Klangheilung, Klangtherapie und Schwingungsheilung sind Methoden, bei denen Musik, Stimme, Rhythmus, Obertöne und digital erzeugte Schwingungen eingesetzt werden, um Geist, Körper und Seele zu heilen und zu stärken. In diesem Beitrag erfahren Sie mehr über die vielen Aspekte der Klangheilung, von der Bedeutung bis zur Funktionsweise.

Klangheilung bezeichnet alternative Therapien, bei denen Klangschwingungen zur Erhaltung oder Verbesserung der körperlichen, emotionalen, geistigen und spirituellen Gesundheit und des Wohlbefindens eingesetzt werden.

Bei einer Klangheilungssitzung setzt ein Therapeut Instrumente, Musik, Stimme, Rhythmus, Obertöne und digital erzeugte Klänge oder Schwingungen ein, um die Schwingungen im Körper zu beeinflussen.

Es gibt Klangexperten, die sich auf Klangtherapien spezialisiert haben. Aber auch ganz normale Menschen können sich einzeln oder in Gruppen mit verschiedenen Arten der Klangheilung beschäftigen. Eine Einzelperson kann zum Beispiel während einer Meditation voraufgezeichnete Klänge hören. Oder eine Gruppe kann sich zu einem Trommelkreis zusammenfinden.

Wie Klangheilung funktioniert

Alle Materie im Universum, auch der menschliche Körper, besteht aus Energie, die in einer bestimmten Frequenz schwingt. Die Theorie hinter der Klangheilung besagt, dass wir die Schwingungen im menschlichen Körper beeinflussen können, indem wir uns auf verschiedene Rhythmen oder Töne (d. h. verschiedene Schwingungen) einstimmen. Dies geschieht auf zellulärer Ebene, da eine Schwingung eine andere beeinflusst.

Die Praktizierenden alternativer Heilmethoden glauben, dass körperliche Probleme einen zugrunde liegenden energetischen Einfluss haben können. Diese Einflüsse können mentaler, emotionaler oder sogar spiritueller Natur sein.

Diejenigen, die Schwingungstherapien praktizieren, glauben daher, dass sie positive Auswirkungen auf die Energie im menschlichen Körper haben können, was Gesundheit und Wohlbefinden verbessert.

Die westliche Schulmedizin konzentriert sich darauf, akute Krankheitsursachen zu erkennen und zu behandeln.

Doch heute untersuchen immer mehr medizinische Forscher, wie sich mentale und emotionale Zustände auf die körperliche Gesundheit auswirken. Darüber hinaus untersuchen einige Wissenschaftler, wie sich das Gebet auf Gesundheit und Heilung auswirkt.

Diese Forschungen zeigen, dass die wahren Ursachen von Krankheiten und die Methoden zur Heilung nicht nur eine Frage der Genetik, der Ernährung und der Bewegung oder der Behandlung des akuten Aspekts der Krankheit sind. Es könnten auch emotionale, psychologische, spirituelle oder andere Faktoren im Spiel sein, die behandelt werden sollten.

Reinkarnation und Krankheit

Reinkarnation Experten sagen, dass wir die karmischen Prägungen der Erfahrungen unserer Seele in unserem physischen Körper ein Leben lang mit uns tragen. So kann es sein, dass ein unerklärliches Leiden nicht in diesem, sondern in einem früheren Leben aufgetreten ist.

Wie gehen wir also damit um? Die psychologische Rückführungstherapie ist eine Möglichkeit. Klangheilung ist eine andere.

Zugang zu einem tieferen Grundzustand

Unabhängig davon, ob Sie an Reinkarnation glauben oder nicht, geht die Klangheilung davon aus, dass sie über die Behandlung körperlicher Symptome und direkter Krankheitsursachen hinaus auf ein tiefer liegendes Problem zugreift.

Ein Beispiel dafür wären verschiedene Behandlungen für jemanden, der an chronischer Bronchitis leidet:

  • Ein Arzt könnte Antibiotika verschreiben, damit das Immunsystem der Person eine Pause bekommt und mehr
  • Energie in die Heilung der viralen Ursache der Bronchitis stecken kann.
  • Die Person könnte Nasensalzlösung verwenden, Wasser mit Zitrone trinken und sich viel ausruhen.

Die Klangtherapie könnte durch das Abspielen von Tönen ergänzt werden, die eine heilsame Wirkung auf Kehle und Lunge haben. Der Therapeut könnte zum Beispiel Töne spielen, die auf die Chakren wirken, die den Brustkorb und die Kehle beeinflussen: das Kehlchakra (Vishuddha) bzw. das Herzchakra (Anahata).

Wie Klang auf Körper und Geist wirkt

Um besser zu verstehen, wie Klangschwingungen uns heilen können, hier einige grundlegende Konzepte in Bezug auf Klangfrequenzen, das Gehirn und die Energie im Körper – die auch als Energiekörper bezeichnet wird.

Klangfrequenz
Wie Sie vielleicht wissen, werden Schallschwingungen in Hertz (Hz) gemessen. Der Mensch kann typischerweise Töne hören, die im Bereich von 20 bis 20.000 Hz liegen. Dieser Bereich von Tonfrequenzen hat unterschiedliche Auswirkungen auf unseren Körper.

Mitnahme
Gospel-Chor

Mitnahme ist ein Zustand, bei dem sich zwei ähnliche Frequenzen in Richtung einer gemeinsamen Schwingung bewegen. Wenn beispielsweise zwei Stimmgabeln mit demselben Ton angeschlagen werden, beginnt die schwächere der beiden mit der stärkeren mitzuschwingen, bis sie sich synchronisieren.

Lies auch:  Sieben Anzeichen für Depressionen, auf die man achten sollte

Dieses Prinzip gilt auch für den menschlichen Körper. Beispiele für Menschen, die auf Schwingungen durch Mitnahme reagieren, sind:

  • Plötzlich feststellen, dass man mit einer anderen Person „im Gleichschritt“ geht
  • Eine Veränderung der Atemfrequenz und/oder -tiefe beim Hören von Musik
  • Das Phänomen, dass Chorsänger nicht nur ihre Stimmen, sondern auch ihre Herzschläge harmonisieren
  • Arten von Gehirnströmen
  • Gehirnströme

Unsere Gehirnwellen fallen in verschiedene Frequenzbereiche, je nach Gehirnaktivität. Unser Gemütszustand hat also eine bestimmte Schwingung.

Gamma-Wellen sind die schnellsten und treten auf, wenn eine Person tief konzentriert oder in Gedanken vertieft ist.
Beta ist der Wellenbereich, in dem unser „alltägliches“ waches Denken arbeitet.
Alpha-Wellen sind langsamer als Beta und werden mit geistiger Ruhe und Beobachtung in Verbindung gebracht.

Theta beschreibt unsere Gehirnaktivität während der REM-Phase des Schlafs und beim Tagträumen.

Diese Wellen treten jedoch auch in tranceartigen Zuständen auf und werden mit kreativem Fluss in Verbindung gebracht.

Delta bezeichnet den Bereich unserer langsamsten Gehirnwellen – die, die während des traumlosen Schlafs auftreten.

Nach dem Prinzip des Entrainments können wir sehen, wie externe Tonfrequenzen die Gehirnwellen beeinflussen können.

Im Wesentlichen können wir durch das Hören von Klängen verschiedener Frequenzen unseren Geisteszustand beeinflussen! Ein Beispiel dafür ist die Erhöhung der Gamma- und Betawellen, um Gedächtnis und Aufmerksamkeit zu verbessern. Ein anderes Beispiel ist die Erhöhung der Alphawellen, um Stress abzubauen.

Chakren

Alle Chakren sind kreisende Zentren mit konzentrierter Energie im Energiekörper. Wenn unsere Chakren frei von Blockaden sind, kann die Energie frei fließen, was zu Vitalität, Gesundheit und Wohlbefinden führt.

Wie bereits erwähnt, steht hinter vielen Klangheilungspraktiken ein energetischer Gedanke. Daher konzentrieren sich eine Reihe von Klangtherapien auf die Aktivierung, Reinigung und den Ausgleich der Chakren.

Jedes Chakra oder Energiezentrum ist mit einem anderen Aspekt des Selbst verbunden. Außerdem schwingt jedes Chakra mit einer eigenen Frequenz. Indem wir verschiedene Klangschwingungen anzapfen, können wir also bestimmte Aspekte unseres Selbst entspannen, ausgleichen oder heilen.

Absichten und Überzeugungen

Einige Experten sind der Meinung, dass unsere Absichten und Glaubenssysteme eine Rolle bei der Heilung und der Wahrscheinlichkeit des Erfolgs einer Behandlung spielen. So wie beispielsweise Profisportler Visualisierungstechniken einsetzen, um ihre Leistung zu verbessern, können wir uns durch gezielte Gedanken selbst heilen.

Der renommierte Klangheiler Jonathan Goldman, glaubt an eine Kombination aus fokussierter Absicht (d. h. Glaube oder Visualisierung) und Klangtherapie zur Behandlung von Beschwerden. Er verwendet das Sprichwort:

Frequenz + Intention = Heilung.

Geschichte der Klangheilung

Klangheilung und Instrumente Klangtherapie

Hier sind einige Beispiele für traditionelle Formen der Klangheilung:

Tibetische Mönche verwenden seit Jahrhunderten Klangschalen in Klöstern und bei Meditationsübungen.
Die Konstrukteure der großen ägyptischen Pyramiden, der gotischen Kathedralen, der hinduistischen und griechischen Tempel und von Stonehenge haben bei ihrer Planung auch den Klang berücksichtigt.

Sie entwarfen die Bauwerke beispielsweise so, dass sie bestimmte Klangfrequenzen verstärken, die für Gebet und Meditation förderlich sind.

Viele Kulturen, auch solche mit schamanischen spirituellen Traditionen, verwenden Trommeln, um den Bewusstseinszustand während der Meditation, bei Heilungssitzungen, Visionssuchen und anderen Ritualen zu verändern.

Klangtherapie-Methoden

So wie es verschiedene Möglichkeiten gibt, unterschiedliche Klangschwingungen zu erzeugen, gibt es auch eine Reihe von Klangheilungsmethoden. Einige dieser Methoden sind:

Klangbad

Bei einem Klangbad wird eine Einzelperson oder eine Gruppe von Menschen vollständig in bestimmte Schwingungen getaucht, die zusammen ein Klangbad bilden. Jedes Klangbad ist einzigartig. Die Person, die die Sitzung leitet, kann ein Instrument oder mehrere Instrumente, ihre eigene Stimme, Tonaufnahmen oder eine beliebige Kombination dieser Instrumente verwenden. Die Resonanz einiger Klangheilungsinstrumente kann über eine Minute lang anhalten, sodass es auch möglich ist, mit mehreren Komponenten Harmonien oder Schichteffekte zu erzeugen.

Nada-Yoga

Nada Yoga ist ein traditioneller Weg, um durch heiligen Klang zur Einheit zu finden. Das Sanskrit-Wort nada bedeutet übersetzt „Schwingung“ oder „Klang“. Den vedischen Texten zufolge wurde der Kosmos als eine Schwingung erschaffen, die in der Frequenz OM (bestehend aus den drei Klängen a-u-m) mitschwingt.

Der Grund für das Singen des OM in der Yogapraxis ist, dass es uns hilft, mit dieser universellen Frequenz und damit mit der gesamten Existenz zu harmonisieren.

Die Nada-Yoga-Praktiken, die sich auf äußere Klänge konzentrieren, sind jedoch leichter zugänglich. Zu diesen Praktiken gehören das Chanten von Mantras, das Singen hingebungsvoller Lieder und das Spielen oder Hören von Instrumenten wie Harmonium, Flöte oder Trommeln.

Lies auch:  Das neue Zauberwort Nein verspricht ruhiges leben

Binaurale Beats und isochrone Töne

Zwei Beispiele dafür, wie digital erzeugte Klänge die Frequenz unserer Gehirnwellen durch Entrainment verändern können, sind binaurale Beats und isochrone Töne.

Binaurale Beats bestehen aus zwei Tönen, die zusammen gehört werden, einer in jedem Ohr, um eine bestimmte Frequenz zu erreichen. Sie beruhen auf der Annahme, dass der Tonunterschied zwischen den beiden Ohren einen deutlichen Einfluss auf die Gehirnwellenfrequenz hat.

Im Wesentlichen gleicht das Gehirn den Unterschied im Ton aus und erzeugt eine dritte Frequenz (den binauralen Beat). Aufgrund der Beschaffenheit der binauralen Beats ist es notwendig, dass der Hörer einen Kopfhörer benutzt.

Isochronische Töne sind Töne mit einer bestimmten Frequenz, die in bestimmten Abständen erklingen, sodass sie wie ein Schlag oder ein Puls klingen. Sie werden oft mit binauralen Beats kombiniert, um eine gewünschte Frequenz zu verstärken. Da der Rhythmus aus nur einem Ton besteht, können isochrone Töne auch ohne Kopfhörer verwendet werden.

Binaurale Beats und isochrone Töne können für eine Vielzahl von Zwecken eingesetzt werden. Eine schnelle Internetrecherche kann z. B. Tracks zur Verringerung von körperlichen Schmerzen und Stress, zur Unterstützung von Tiefschlaf oder luzidem Träumen, zur Förderung der Meditation.

Diese Art von Tracks werden oft mit Musik, farbenfrohen geometrischen Mustern, Naturklängen und Worten der Bestätigung unterlegt, was ihre positive Wirkung noch verstärken kann.

Vocal Toning
Vocal Toning (manchmal auch als Chakra Toning bezeichnet) ist eine Klangheilungstechnik, bei der mit der Stimme verschiedene Vokallaute erzeugt werden, um den Körper zu entspannen, auszugleichen und eine Verbindung zu einer tieferen Bewusstseinsebene herzustellen. Die Töne werden so lange wie möglich aufrechterhalten, und im Allgemeinen erzeugt eine Person einen Ton für jeden tiefen Atemzug.

Der Klangheiler Jonathan Goldman hat ein Toning-System populär gemacht, bei dem für jedes Chakra spezifische Vokallaute verwendet werden. Tonisierungspraktiken gab es jedoch schon immer in verschiedenen Kulturen auf der ganzen Welt.

Goldman meint: „Wenn wir die Techniken des harmonischen Tönens gelernt haben, ist die menschliche Stimme in der Lage, fast jede Frequenz zu erzeugen, zumindest innerhalb der Bandbreite der hörbaren Frequenz…“

Er bietet die einfache Formel an: „Frequenz plus Absicht gleich Heilung“. Wenn wir die richtige Klangfrequenz in Verbindung mit der richtigen Absicht finden, wird Heilung eintreten.

Für die Klangheilung verwendete Instrumente

So funktionieren Klangheilung und Instrumenten Klangtherapie

Klangheiler können eine Vielzahl von Instrumenten und anderen Hilfsmitteln einsetzen, um in Heilsitzungen Klänge zu erzeugen. Dazu gehören:

Klangschalen
Klangschalen in verschiedenen Formen, Größen und Materialien können in der Klangheilung eingesetzt werden. Kleinere Schalen, die höhere Töne erzeugen, können zum Beispiel in der Hand gespielt werden.

Größere Schalen, die tiefere Frequenzen erzeugen, werden im Allgemeinen auf einer Matte oder einem dünnen Kissen gespielt.

Einige Klangschalen sind so konzipiert, dass sie bei bestimmten Frequenzen in Resonanz gehen. Außerdem können die Schalen in bestimmten Anordnungen aufgestellt werden, um beim Spielen die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Tibetische Klangschalen sind Zinn, Eisen, Kupfer, Silber und Gold. Ein Praktizierender schlägt die Schale mit einem Holzschlegel an. Oder er spielt sie mit einer kreisenden Bewegung, um einen „singenden“ oder summenden Effekt zu erzeugen.

Kristallklangschalen werden aus Quarz geformt und sind oft so gestaltet, dass sie den sieben Tönen der westlichen Musikskala und unseren sieben Chakren entsprechen. Einige Klangheiler glauben, dass Kristallklangschalen für die Heilung wirksamer sind als tibetische Klangschalen, weil Quarz angeblich das menschliche elektromagnetische Feld und die Zellstruktur des Körpers ausgleicht.

Stimmgabeln

Stimmgabeln sind genau das, wonach sie klingen (kein Wortspiel beabsichtigt). Es handelt sich um Metallgabeln, mit denen andere Instrumente gestimmt werden können. Ähnlich wie bei Klangschalen werden Stimmgabeln eingesetzt, um verschiedene Teile des Körpers in unterschiedliche Klangschwingungen zu versetzen.

Praktizierende der chinesischen Medizin verwenden sie, um den Fluss des Chi – ein Begriff für die universelle Lebensenergie – zu verstärken und zu lenken.

Gongs

Im Laufe der Geschichte haben die Menschen in allen Kulturen der Welt Gongs als Heilinstrumente verwendet. Aufgrund ihrer Größe erzeugen Gongs längere, tiefere Töne. Diese langgezogenen Töne scheinen im Körper eine tiefere Resonanz zu erzeugen als andere Klangheilungsinstrumente.

Lies auch:  Fühlen sie nur Traurigkeit oder sind sie depressiv (Wie können sie den Unterschied erkennen)

Laut Yogi Bhajan, der Kundalini Yoga populär gemacht hat, ist der Gong eines der mächtigsten Mittel, um inneren Frieden zu finden. Er behauptete, dass der Klang des Gongs der Klang der Schöpfung ist und dass „der Geist keine Macht hat, einem gut gespielten Gong zu widerstehen“.

Trommeln

Diejenigen, die Trommeln in der Klangtherapie einsetzen, sagen, dass das Hören der gleichmäßigen Schläge von Trommeln oder Rasseln die Aufmerksamkeitsspanne erhöhen und einen meditativen Zustand fördern kann.

Dies führt zu einem tieferen Bewusstsein und anderen Zuständen, die dem Körper helfen können, sich zu entspannen und zu heilen. Menschen, die auf einer Trommel trommeln oder an Trommelkreisen teilnehmen, bestätigen sogar, dass diese Erfahrung therapeutische Vorteile hat.

Musik

Es kann ein Klangheiler auch traditionelle Musikinstrumente wie Gitarre oder Flöte verwendet werden. Sie können auch voraufgezeichnete Hintergrundmusik, Töne oder Tanpura-Klänge (indische Bordunklänge) verwenden. Ganz zu schweigen davon, dass Musikliebhaber überall bestätigen werden, dass Musik eine der größten Heilkräfte im Universum ist.

Stimme

Während einer Heilsitzung wird oft gesungen, gesprochen oder andere absichtliche Klänge erzeugt. Die Stimme ist auch ein kraftvolles Werkzeug für die Selbstpraxis, denn durch den Einsatz unserer Stimme können wir unsere Verbindung zu unserer eigenen Wahrheit stärken. In ähnlicher Weise stärkt die Teilnahme an Gruppengesangsübungen unsere Verbindung zu anderen.

Was in einer Klangheilungssitzung geschieht
Klangtherapie-Sitzung

Vor einer Klangheilungssitzung teilt der Teilnehmer dem heiler Einzelheiten über die Themen mit, die er in der Sitzung ansprechen möchte. Der Heiler plant dann die Sitzung und legt fest, welche Klänge und Instrumente je nach den Bedürfnissen des Teilnehmers verwendet werden sollen.

Bei den meisten Klangbädern oder persönlichen Heilsitzungen liegt der Teilnehmer auf dem Rücken auf einer Matte oder einer gepolsterten Oberfläche. Der Klangheiler kann Kissen, Nackenrollen, Decken, Augenmasken und/oder ätherische Öle oder Weihrauch bereitstellen. Dies sorgt für Komfort und reduziert unerwünschte Stimulationen durch die physische Umgebung.

Manche Klangheiler spielen Instrumente und Klänge im Raum. Andere spielen voraufgezeichnete Klänge ab, die der Teilnehmer über Kopfhörer hört. Darüber hinaus kann ein Heiler Instrumente ganz nah am oder direkt auf dem Körper des Klangempfängers spielen. In diesem Fall kündigt der Heiler dies im Allgemeinen vorher an, um den Teilnehmer nicht zu erschrecken.

Die Heilsitzungen können 15 Minuten oder einige Stunden dauern, und die Teilnehmer können zu wiederholten Sitzungen kommen.

Vorteile der Klangheilung

Diejenigen, die an die Kraft der Klangheilung glauben, sagen, dass sie bei fast allen körperlichen und geistigen Beschwerden Unterstützung bieten kann. Bislang haben Wissenschaftler die Auswirkungen der Klangheilung noch nicht ausreichend erforscht. Praktizierende und Teilnehmer behaupten jedoch, dass sie die folgenden Vorteile bietet

  • Tiefe Entspannung und innere Ruhe
  • Abbau von Ängsten, Stress und Wutgefühlen
  • Linderung von Schmerzen, Kopfschmerzen und anderen körperlichen Unannehmlichkeiten
  • Verbesserung der Funktionsweise des Verdauungs-, Kreislauf- und Lymphsystems
  • Erhöhte Energie
  • Gefühl der körperlichen und/oder emotionalen Entgiftung
  • Ausgeglichene Energie und das Gefühl, dass die energetischen Zentren des Körpers klar sind
  • Gefühle von Frieden und Freude
  • Ein tiefes Gefühl der Einheit, eine Verbindung mit dem Göttlichen

Wissenschaftliche Studien zeigen jedoch, dass Klangschwingungen den Vagusnerv stimulieren. Wenn dieser Nerv stimuliert wird, löst er das parasympathische Nervensystem aus, das für Ruhezustände zuständig ist und somit Stress abbaut.

Der Vagusnerv spielt auch eine Rolle bei der Regulierung der Hormone und des Blutzuckerspiegels. Das Ergebnis sind ein besserer Schlaf und eine bessere Leistung bei der Arbeit. Darüber hinaus verbessern sich Gesundheit und Wohlbefinden insgesamt.

Darüber hinaus vertiefen Klangtherapien, die auf der Stimme basieren, die Atmung, stärken das Atmungssystem, stimulieren die Zirbeldrüse und die Hypophyse und bauen Stress ab, was zu einer Verbesserung des emotionalen Zustands führt.

Unabhängig davon, ob Sie eine spirituelle Transformation, Schmerzbehandlung oder einfach nur etwas Zeit zum Entspannen suchen, ist Klangheilung eine risikoarme und leicht zugängliche Möglichkeit, mit der Fähigkeit des Körpers zu experimentieren, sich selbst zu heilen und ins Gleichgewicht zu bringen.

Der Sufi-Meister und Musiker Hazrat Inayat Khan schrieb: „Der göttliche Klang ist die Ursache aller Manifestation. Wer das Geheimnis des Klangs kennt, kennt das Geheimnis des gesamten Universums.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.