So akzeptieren Sie Dinge, die Sie nicht ändern können!

Teilen ist das neue Haben!

So akzeptieren Sie Dinge, die Sie nicht ändern können!

Wie man die Dinge akzeptiert, die man nicht ändern kann?

Wenn Sie eine schwierige Zeit durchmachen und alles außer Kontrolle zu sein scheint, möchten Sie vielleicht im Auto schreien, oder Sie fragen sich, womit Sie das verdient haben, oder Sie denken, dass es nie besser werden wird. Kommt Ihnen das bekannt vor?

Es stellt sich jedoch heraus, dass ein hilfreicher Weg, mit Dingen umzugehen, die außerhalb unserer Kontrolle liegen, darin besteht, Akzeptanz zu üben. Anstatt uns selbst als Opfer oder unsere Situation als negativ zu sehen, gibt uns Akzeptanz das Gefühl, dass wir etwas tun können.

Was hat es mit der Akzeptanz auf sich?

Etwas zu akzeptieren, das beschissen ist, bedeutet nicht, dass man es gutheißt. Du akzeptierst deine Freunde so, wie sie sind. Du weißt, dass du nicht für ihre Handlungen verantwortlich bist, und du kannst sie nicht kontrollieren, also wenn sie Dinge tun, mit denen du nicht einverstanden bist, kommst du meistens einfach darüber hinweg.

So ist es auch, wenn man eine schwere Zeit im Leben durchmacht. Es können Dinge passieren, die völlig außerhalb ihrer Kontrolle liegen – sei es eine Beziehungsauflösung, eine Dürre oder der Tod eines nahestehenden Menschen.

Es ist normal, sich traurig und wütend zu fühlen. Die Sache ist die, wenn Sie sich weigern, diese Dinge zu akzeptieren und wütend bleiben, kann das nur zu noch mehr Schmerz und Verärgerung führen. Wenn Sie es schaffen, zu akzeptieren, dass es das ist, was gerade passiert, kann sich ihr Geist darauf konzentrieren, was Sie tun können, um die Dinge besser zu machen.

Eines ist sicher, Akzeptanz ist nicht einfach. Denken Sie an etwas, mit dem Sie zu kämpfen haben, und probieren Sie diese drei Tipps aus, um zu sehen, ob Sie dazu kommen können, es zu akzeptieren.

Lies auch:  9 Spirituelle Ziele, die Sie sich für das kommende Jahr setzen sollten

1. Stellen Sie sich vor, was ein Vorbild oder ein bewunderter Freund in der gleichen Situation tun würde?

Es ist normal, dass man sich ärgert, wenn man die Stelle, auf die man sich beworben hat, nicht bekommt. Aber manchmal sind wir so sehr in unserer Verärgerung gefangen, dass wir die eigentliche Situation aus den Augen verlieren. Wir können uns selbst so hart beurteilen, wie wir einen Freund niemals beurteilen würden.

Eine hilfreiche Reaktion ist es, zu versuchen, sich selbst den Rat zu geben, den Sie einem Freund geben würden. Was würden Sie ihnen sagen, um ihnen zu helfen? Würden Sie sie verurteilen oder akzeptieren? Wenn Sie sie akzeptieren würden, versuchen Sie, diese Akzeptanz auf sich selbst anzuwenden und sich selbst als Ihren eigenen guten Freund zu behandeln.

2. Schreiben Sie Ihre Gedanken auf!

Stress kann uns dazu bringen, negative Gedanken über uns selbst zu denken. Das können Dinge sein wie “Ich sage immer das Falsche” oder “Ich bin schlecht in diesem Bereich”. Wenn Sie diese Dinge über sich selbst denken, ist es leicht, noch mehr negative Gedanken zu denken und sich auf all die schlechten Dinge zu konzentrieren.

Es ist wichtig zu verstehen, dass wir nicht unsere Gedanken sind. Die Gedanken können aus den verschiedensten Gründen in Ihren Kopf kommen. Indem wir akzeptieren, dass Gedanken keine Tatsachen sind, verlieren sie etwas von ihrer Macht, uns zu verärgern.

Versuchen Sie, die Worte, die Ihnen durch den Kopf gehen, aufzuschreiben, besonders wenn Sie sich in einer schwierigen Situation befinden. Lesen Sie sie dann so vor, als ob jemand anderes sie geschrieben hätte. Das kann Ihnen helfen zu erkennen, dass Ihre Gedanken nicht Sie selbst sind, und sie als das zu akzeptieren, was sie sind: nur Gedanken.

Lies auch:  Was alle Frauen wissen müssen, wenn sie mit einem depressiven Freund ausgehen

Wenn Sie eine Trennung durchmachen, kann es sich so anfühlen, als würde Ihr Herz tatsächlich in zwei Teile brechen. Wir alle kennen das: Wir denken Dinge wie “Ich bin nicht gut genug” oder “Ich werde am Ende mit meinen Katzen leben”. Wenn Sie diese Gedanken aufschreiben, erkennen Sie an, dass es nur Gedanken sind. Sie können sogar versuchen, sie vorher mit “Ich hatte gerade den Gedanken, dass…” zu umrahmen. Ich hatte gerade den Gedanken, dass ich nicht gut genug bin, ist weniger beunruhigend und wahrhaftiger als der Gedanke selbst.

3. Sprechen Sie mit anderen darüber, wie Sie sich fühlen!

Es ist normal, alle Gefühle (Traurigkeit, Wut, Angst) zu empfinden, wenn man mit Stress konfrontiert ist. Manchmal kann man es noch schlimmer machen, indem man sich selbst dafür verurteilt, dass man diese Gefühle empfindet. Wir denken vielleicht: “Ich sollte immer glücklich sein”, oder “Wenn ich traurig bin, stimmt etwas nicht mit mir”. Es ist nicht sonderlich überraschend, dass wir uns dadurch noch schlechter fühlen.

Mit Freunden, der Familie oder anderen Personen zu sprechen, mit denen Sie sich wohlfühlen, kann Ihnen helfen, sich weniger allein zu fühlen und zu wissen, dass jemand anderes es versteht.

Es kann schwer sein, mit dem Reden anzufangen. Vielleicht haben Sie Angst, dass die Gedanken, wenn Sie sie laut aussprechen, real werden, oder dass die andere Person sie nicht verstehen wird. Wenn Sie sich aber erst einmal öffnen, merken Sie oft, dass es völlig in Ordnung ist, über das zu sprechen, was Ihnen durch den Kopf geht.

Lies auch:  Was Eltern niemals sagen sollten: 8 Dinge, die Sie niemals zu Ihrem Teenager sagen sollten

Es kann sogar eine Erleichterung für die andere Person sein, weil sie vielleicht etwas Ähnliches fühlt. Die Erkenntnis, dass andere Menschen dasselbe durchmachen, kann uns das Gefühl geben, dass unsere Gefühle normal, gültig und in Ordnung sind.

Wir haben zwei Möglichkeiten, wenn uns etwas Schlimmes und Unkontrollierbares widerfährt. Wir können damit kämpfen und leiden, weil wir es nicht kontrollieren können, oder wir können es akzeptieren und weitermachen. Akzeptanz ist etwas, das es wert ist, geübt zu werden, so wie ein Musikinstrument oder Sport zu spielen. Je besser Sie durch Übung darin werden, desto leichter wird es Ihnen fallen, wenn etwas Schlimmes passiert, und desto besser werden Sie sich fühlen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *