Wege, sich weniger Sorgen zu machen

Teilen ist das neue Haben!

Wege, sich weniger Sorgen zu machen

Was tun, um weniger Sorgen zu machen?

Sorgen und Ängste sind manchmal notwendige Nebenprodukte des Lebens. Aber sich zu viele Sorgen zu machen, kann unser Wohlbefinden tatsächlich ernsthaft beeinträchtigen und deshalb ist es eine äußerst positive Sache, die Sorgen loszulassen, wenn es möglich ist.

Verstehen Sie mich nicht falsch. Sorgen sind eigentlich ein normaler und gesunder Teil des Menschseins.

Unsere Vorfahren in den Höhlen waren den ganzen Tag über mit vielen potenziellen Bedrohungen konfrontiert, und diejenigen, die sich Sorgen machten, waren eher in der Lage, sich selbst zu schützen. Unsere Gehirne sind buchstäblich fest verdrahtet für Sorgen.

Wenn Sie sich von Sorgen befreit fühlen wollen und mochten etwas zu ändern, hier haben wir für Sie sechs Möglichkeiten, sich weniger Sorgen zu machen und das Leben mehr zu genießen.

1. Erkennen Sie, wann Sie sich Sorgen machen!

Dass erste Zeichen zur Verringerung der Sorgen in unserem Leben besteht, einfach zu erkennen, wann wir uns Sorgen machen. Wenn Sie bemerken, dass Sorgen so groß sein können, wie: Was ist, wenn ich wirklich krank bin? Oder so klein wie Warum habe ich das auf dieser Party gesagt? Sobald Sie einen Gedanken als das erkennen, sind Sie in der Lage, sich von solche einen Gedanken zu trennen.

2. Identifizieren Sie, warum Sie sich Sorgen machen!

Es ist sehr wichtig zu erkennen, warum Sie sich Sorgen machen, oder wovor Ihr Gehirn Sie zu schützen versucht.

Stehlen sie sich frage: Was steht wirklich auf dem Spiel? Was kann mir schaden? Und dann, wenn es tatsächlich eine Maßnahme gibt, die Sie ergreifen können, denken Sie: Wenn ich eine Maßnahme ergreifen kann, was sind die Konsequenzen, wenn ich ein Risiko eingehe, wirklich?

Lies auch:  Wissen sie wie sie mit einer narzisstischen Mutter zurechtkommen

Wenn ich den Anruf tätige, das Gespräch führe, meine Arbeit ändere oder mich einfach zurückziehe und die Dinge auf sich beruhen lasse, was ist das Schlimmste, was passieren kann? Ist es möglich, dass diese Veränderung zu etwas Gutem führen könnte? All diese Dinge werden Ihnen helfen, Ihre Sorgen produktiv zu verarbeiten.

3. Versuchen Sie sich zu entspannen, sobald Sie anfangen, sich Sorgen zu machen!

Wege, sich weniger Sorgen zu machen

Wenn Sie merken, dass sie sich aktiv Sorgen machen, dann versuchen sie sich körperlich zu entspannen. Das kann einfache Atemtechniken bedeuten oder sogar das Abspielen von entspannender Musik, die Sie besonders beruhigend finden.

Ihr Ziel ist es, zu versuchen, die ängstliche körperliche Reaktion zu überwinden, die auftritt, wenn Ihr Geist sich Sorgen macht, da die Stresshormone, die Ihren Körper überfluten, Sie nur noch nervöser machen.

4. Trennen Sie Fakten von Fiktion!

Es ist sehr wichtig Sorgen Fakten von Fiktion zu trennen. Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihre schöne neue Couch ruiniert wird, oder Sie befürchten, dass Sie bei der Arbeit keine gute Präsentation halten werden, erinnern Sie sich daran, dass dies Dinge sind, die noch nicht passiert sind und nur in Ihrem Kopf existieren. Sagen Sie sich, dass Ihre Gedanken nur Gedanken sind und nicht auf tatsächliche Wahrheiten hinweisen.

5. Gehen Sie sanft mit sich selbst um!

Das vorletzte schritt ist Verzeihen Sie sich, dass Sie sich Sorgen machen. Jeder macht sich auf seine eigene Weise Sorgen. Entspannen Sie sich. Finden Sie sanftere Wege, um mit sich selbst zu sprechen. Vertrauen Sie, dass sich die Dinge regeln werden, denn das tun sie oft. Wenn Ihr Gehirn in einem entspannteren Zustand ist, ist es einfacher, neue Lösungen und Möglichkeiten zu sehen.

Lies auch:  Wie Sie Ihren astrologischen Seelenverwandten auf Basis Ihres Sternzeichens finden

6. In Bewegung kommen!

Und das letzte schritt ist einfach nach draußen zu gehen und den Körper zu bewegen.

Sorgen sind ein notwendiger und oft wertvoller Aspekt des Lebens, aber sie sollten Sie nicht verzehren und regelmäßig unglücklich machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.