11 Einfache Möglichkeiten, wie wir unsere eigene geistige Gesundheit überwachen und erhalten können

Teilen ist das neue Haben!

11 Einfache Möglichkeiten, wie wir unsere eigene geistige Gesundheit überwachen und erhalten können

Selbstfürsorge kann schwer zu priorisieren sein, egal wer man ist. Aber hier sind einige Möglichkeiten, wie wir unsere geistige Gesundheit überwachen können und wann wir eine Pause brauchen.

Hier sind 11 einfache Wege, um Ihre geistige und emotionale Gesundheit zu überwachen:

Sich selbst überprüfen

Manchmal wissen wir einfach nicht, dass wir in einer negativen Gedankenwelt feststecken.

Und es kann eine Weile dauern, bis wir uns dessen bewusst sind, vielleicht sogar erst nachdem wir bereits einen Art Zusammenbruch hatten.

Eine Lösung hierfür kann sein, einen Timer oder einen Wecker intermittierend einzustellen, sodass Sie sich selbst dazu auffordern können, sich selbst zu überprüfen.

Sind Ihre Schultern angespannt? Ballen Sie Ihre Fäuste? Knirschen Sie mit den Zähnen? Es kann vorteilhaft sein, sich mit sich selbst in Verbindung zu setzen, um jegliche Anspannung abzubauen, bevor Sie explodieren.

Sich erden

Nehmen wir an, Sie überprüfen sich selbst und stellen fest, dass Sie sich entspannen müssen.

Eine Möglichkeit ist, sich zu erden, indem Sie Ihre Umgebung mit all Ihren Sinnen wahrnehmen. Einige nennen dies die 5-4-3-2-1 Methode, bei der Sie folgendes finden:

  • 5 Dinge, die Sie sehen können
  • 4 Dinge, die Sie hören können
  • 3 Dinge, die Sie berühren können
  • 2 Dinge, die Sie riechen können
  • 1 Ding, das Sie schmecken können
Lies auch:  Die wichtigsten 45 Minuten Ihres Tages

Langsam kaltes Wasser zu sich nehmen

Es hat sich gezeigt, dass das bedächtige Trinken von kaltem Wasser bei Angstzuständen oder sogar voll ausgeprägten Panikattacken eine beruhigende Wirkung hat.

Dieser Effekt beruht auf zwei Aspekten:

  • Zum einen bringt der bewusste Akt des Trinkens Sie zurück in den gegenwärtigen Moment.
  • Zum anderen hat die Kälte des Wassers einen „schockierenden“ Effekt auf das Nervensystem, was zur Ausschüttung von Endorphinen führt.

Diese sogenannten „Wohlfühl“-Hormone können Symptome von Angst und Depression reduzieren.

Kaltes Wasser ins Gesicht spritzen

Ähnlich wie das Trinken von kaltem Wasser kann auch das Bespritzen des Gesichts mit kaltem Wasser beruhigend wirken.

Die Vorteile von kaltem Wasser sind seit 400 v.Chr. bekannt. Hippokrates glaubte, dass kaltes Wasser dazu beitragen kann, Müdigkeit zu reduzieren.

Es wird angenommen, dass die Wirkung von kaltem Wasser auch Vorteile für Ihre Herz-Kreislauf-Gesundheit haben kann.

Machen Sie sich einen Termin für Ihre Sorgen

Das mag vielleicht lächerlich klingen, aber es hat durchaus seine Berechtigung.

Ein oder zwei Zeitfenster am Tag einzuplanen, um sich mit Ihren Ängsten auseinanderzusetzen, kann dazu führen, dass solche Gedanken den Rest des Tages weniger störend sind.

Ich empfehle gerne zwei Zeiten pro Tag: eine zu Beginn und eine am Ende.

Auf diese Weise können Sie sich selbst daran erinnern, dass Sie entweder bereits Zeit für diesen Gedanken aufgewendet haben oder später am Tag Zeit für diesen Gedanken aufwenden werden.

Zeit für sich selbst im Kalender einplanen

Dies mag wie eine Selbstverständlichkeit erscheinen, aber es kann schwierig sein, Zeit für sich selbst zu finden.

Es ist auch schwierig, diese Zeit wirklich für sich selbst zu reservieren. Aber wir brauchen diese Zeit für uns selbst, um uns zu entspannen.

Lies auch:  7 Möglichkeiten, negative Gedanken loszuwerden

Seien Sie sich Ihrer Grenzen bewusst

Oftmals arbeiten wir uns bis zum Umfallen. Neben dem Einstellen von Timern oder Weckern, um ein Überreagieren zu verhindern, ist es wichtig zu wissen, was Ihre Grenzen sind.

So können Sie diese anderen mitteilen, damit Sie nicht bis an Ihre Grenzen oder darüber hinaus arbeiten.

Machen Sie eine Liste Ihrer Bedürfnisse

Nicht nur Ihre Überlebensbedürfnisse, sondern auch Ihre Bedürfnisse, um zu gedeihen. Was brauchen Sie gerade in Ihrem Leben?

Welche Bedürfnisse werden erfüllt und welche bleiben auf der Strecke?

Üben Sie Selbstmitgefühl

Ich bin nicht der Typ, der Ihnen toxische Positivität entgegenschleudert.

Wenn es für Sie hilfreich ist, sich im Spiegel zu sagen „Ich liebe dich“, dann tun Sie es. Jeder braucht Selbstliebe. Aber nicht jeder ist dafür bereit.

Stattdessen spreche ich mit Menschen gerne darüber, neutrale Aussagen in ihr Leben zu integrieren. Sagen Sie sich Dinge wie: „Ich bin eine Person und daher respektwürdig“ oder „Ich bin ein Mensch und das bedeutet, dass ich Fehler machen werde“. Diese Beispiele sind objektiv und schwerer zu widerlegen.

Seien Sie 5-10 Minuten am Tag aktiv

Ich sage nicht, dass Sie ein intensives Trainingsprogramm benötigen.

Studien haben jedoch gezeigt, dass körperliche Aktivität – sei es ein Spaziergang durch die Nachbarschaft oder einfach nur Tanzen in Ihrer Küche, Ihre Stimmung verbessern kann.

Erweitern Sie Ihren Freundeskreis oder nehmen Sie Kontakt auf

Niemand ist eine Insel. Wir alle brauchen Unterstützung. Suchen Sie den Kontakt zu Ihren Freunden, Ihrer Familie und Ihren wichtigen Bezugspersonen… Sie sind keine Belastung.

Natürlich brauchen wir manchmal mehr Unterstützung. Die Kontaktaufnahme zu einem Therapeuten kann hilfreich sein, um einen Plan zu erstellen, wie man Hindernisse überwinden kann, die uns daran hindern, gesündere Versionen von uns selbst zu sein. Und das ist in Ordnung. Tun Sie, was für Sie richtig ist.

Lies auch:  Heilung durch Bäume

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert