Krisen bewältigen nach einer Trennung

Teilen ist das neue Haben!

Krisen bewältigen nach einer Trennung

Kann eine Trennung Ihre psychische Gesundheit beeinträchtigen? Ist eine Depression nach einer Trennung üblich?

Und ob!

Selbst wenn Sie derjenige sind, der sich von seinem Partner trennt, kann dies für Sie körperlich und seelisch schwer sein. Der Kampf gegen eine Trennung ist echt, schmerzhaft und verwirrend.

Trennungen können dazu führen, dass man sich wie ein anderer Mensch fühlt und alle Arten von Unsicherheiten und schrecklichen Gedanken über sich selbst aufkommen lassen.

Schuldgefühle, Scham, Depressionen, Angstzustände sind nur einige davon.

Es gibt Menschen, die eine Trennung schnell überwinden und weitermachen können. Andere wiederum sind am Boden zerstört, weil sie ihren Partner, ihre Partnerin, ihren Ehepartner oder ihren Liebhaber verloren haben.

Krisen nach einer Trennung sind keine Seltenheit.

Das Verständnis der Symptome einer Depression ist ein hervorragender Start, um Ihnen durch eine schwierige Zeit zu helfen, in der Sie die Bindung zu jemandem überwinden müssen, den Sie einst geliebt haben oder vielleicht immer noch lieben.

Es gibt unterschiedliche Grade von Trennungsdepressionen. Es kann sein, dass Sie sich an einem Tag nur ein wenig traurig fühlen, bis hin zu etwas, das sich eher wie ein tiefes, dunkles Loch anfühlt, aus dem Sie wohl nie wieder herausklettern können.

Traurigkeit ist nach einer Trennung ganz normal.

Es ist nicht gerade eine schöne Zeit, aber es ist normal, nach einer Trennung oder Scheidung Liebeskummer zu empfinden.

Selbst wenn Sie die Person nicht mehr mögen oder lieben, ist es immer noch eine der schwierigsten Phasen des Schmerzes, die Männer und Frauen weltweit kennen.

Eine Trennung bedeutet nicht, dass Sie unter schweren Depressionen oder Angstzuständen leiden werden. Aber Sie werden höchstwahrscheinlich etwas Traurigkeit und Schmerz empfinden. Und Sie sind nicht allein.

Es gibt einen Unterschied zwischen Depression und „normaler“ Trennungstraurigkeit.

Beides tut sehr weh, aber eine Trennungstraurigkeit ist leichter zu überwinden als eine bestätigte Depression.

Was sind einige normale Trennungssymptome?

Sich traurig fühlen
Schlaflosigkeit und Schlaflosigkeit
Vernachlässigung Ihrer Hobbys
Kein Kontakt zu Freunden und Familie
Häufiges Weinen
Zorn und Wut
Gefühle der Frustration

Lies auch:  Sind Sie glücklich? Der Sinn des Lebens während COVID-19 im Jahre 2021.

Keines dieser Gefühle ist ein Zuckerschlecken, aber es sind typische Symptome, die viele nach einer Trennung erleben.

Es dauert eine Weile, bis man sich wieder an das Singledasein gewöhnt hat, vor allem, wenn man lange Zeit in einer Partnerschaft war. Aber nur weil Sie traurig sind, heißt das noch lange nicht, dass Sie depressiv sind.

Wenn Sie sich niedergeschlagen fühlen, ist das völlig normal. Und es ist wichtig, den Unterschied zu kennen. Depressionen hingegen sind etwas ganz anderes als normale traurige Gefühle.

Symptome einer Depression nach einer Trennung.

Traurigkeit fast den ganzen Tag, jeden Tag.
Fehlen der Freude, die früher da war.
Fünf Prozent (oder mehr) Gewichtsveränderung – Zunahme oder Abnahme. (Ich habe nach meiner Scheidung 20 Pfund abgenommen, und das war nicht beabsichtigt.)
Zu viel Schlaf, Schlaflosigkeit oder sogar beides.
Sie fühlen sich erschöpft oder ruhelos. (Trennungen können dazu führen, dass man sich ängstlich fühlt oder sich nicht aus dem Bett quälen kann).
Erschöpfung an den meisten Tagen. (Bei mir war das an allen Tagen der Fall.)
Gefühle der Hoffnungslosigkeit, extreme Schuldgefühle oder Unwürdigkeit.
Konzentrationsprobleme.
Gedanken an Selbstmord oder Tod.

Wenn bei Ihnen schon einmal eine Depression diagnostiziert wurde, Sie eine andere Störung hatten, die Ihre Stimmung beeinflusst hat, oder wenn Sie eine andere bedeutende Veränderung in Ihrem Leben erlebt haben, wie z. B. hormonelle Veränderungen oder den Verlust eines Arbeitsplatzes, dann besteht für Sie möglicherweise ein höheres Risiko, nach einer Trennung depressiv zu werden.

Wenn Sie also glauben, dass Sie depressiv sind, sollten Sie einen professionellen Arzt aufsuchen, um sich untersuchen zu lassen, Heilungsarbeit zu leisten, eine Therapie zu machen, Coaching in Anspruch zu nehmen und viel für sich selbst zu sorgen.

Wen Sie aufgrund von Liebeskummer depressiv sind, können Sie nur einen Schritt nach dem anderen tun. Erinnern Sie sich daran, dass Sie irgendwo anfangen müssen.

Lies auch:  Sind sie unzufrieden und existenziell Depressiv

5 Wege, die Krise nach einer Trennung zu überwinden.

1. Entspannen Sie sich mit Aktivitäten, die Ihnen Spaß machen.

Lesen Sie ein belletristisches Buch, räumen Sie Ihre Küchenschubladen aus, oder helfen Sie einem Freund, Blumen zu pflanzen. Sie können sogar eine neue Sprache lernen oder mehr über Selbstliebe lesen.

Aktiv zu sein hilft bei der Depressionen. Dehnen Sie sich und lösen Sie einige Ihrer Verspannungen. Machen Sie Yoga, hören Sie fröhliche Musik, und lassen Sie sich zum Rhythmus bewegen.

2. Gönnen Sie sich ausreichend Ruhe.

Acht Stunden sind die durchschnittliche Schlafdauer der meisten Menschen. Manche brauchen mehr, andere weniger. Schlafen Sie so viel, wie Ihr Körper verlangt, ohne es zu übertreiben oder lethargisch zu werden.

Machen Sie ein erholsames Nickerchen am Nachmittag, wenn Sie können. Eine kleine Siesta ist gut für die gebrochene Seele. Es kann Ihnen helfen, Ihre Depression für eine Weile zu vergessen und Ihrem Geist eine Pause zu gönnen.

3. Sport treiben.

Vielleicht haben Sie keine Lust zu laufen oder das Bett zu verlassen, aber tun Sie es trotzdem.

Ich bin gerade aus dem Fitnessstudio zurückgekommen, um an diesem Artikel zu arbeiten, und fühle mich nach ein paar Kilometern auf dem Laufband wie auf einer Wolke schwebend. Ich wollte nicht gehen, aber ich bin trotzdem gegangen. Mein Körper hat den Adrenalinschub zu schätzen gewusst. Er fühlte sich großartig an!

Ein bisschen Schweiß ist gut für Sie. Gewöhnen Sie sich allmählich an, jeden Tag ein wenig Sport zu treiben.

Machen Sie fünf Hampelmänner, gehen Sie ein Stück spazieren oder machen Sie drei Sit-ups – was immer Sie aufbringen können, ist ein guter Anfang.

Wenn Sie sich schnell gut fühlen wollen, hilft Bewegung.

4. Versuchen Sie es mit natürlichen und pflanzlichen Präparaten.

Ätherische Öle sind dafür bekannt, dass sie bei Depressionen helfen. Wenn Sie Öle in einen Diffusor geben, gelangen diese Öle direkt in Ihr Gehirn und lösen dort gute Gefühle aus.

Lies auch:  7 Anzeichen von Depression bei Kindern

Gerüche können Emotionen auslösen. Der Geruch von gebackenem Brot könnte Sie an Ihre Großmutter erinnern. Oder der Geruch des Kölnischwassers Ihres Ex könnte bei Ihnen negative Gefühle auslösen.

Düfte lösen Erinnerungen und Emotionen aus – gute und schlechte, sodass Sie damit beginnen können, neue, positive Gefühle und Erinnerungen mit guten Düften zu schaffen. Bringen Sie die guten Vibes ins Spiel!

Das Tragen von ätherischen Ölen hat auch ausgezeichnete Vorteile – und die Leute werden sich immer fragen, warum Sie so natürlich wunderbar riechen!

5. Holen Sie sich Unterstützung von Freunden und anderen Menschen, die es „kapieren“.

Ein gutes Unterstützungsnetz aus Freunden und Familie wird Ihnen helfen, die Depression zu überwinden.

Gehen Sie unter die Leute und seien Sie gesellig. Das wird Ihnen guttun. Treffen Sie sich zum Mittagessen, zum Kaffee oder zu einem Abendspaziergang mit einem alten oder neuen Freund.

Sie können auch einer Selbsthilfegruppe für Geschiedene beitreten.

Auch wenn Sie sich scheuen, um Hilfe zu bitten, seien Sie mutig. Es ist gut, Unterstützung zu bekommen.

Depressionen nach einer Trennung können viel länger andauern, wenn sie nicht diagnostiziert werden.
Wenn Sie nichts gegen Ihre Depression unternehmen, kann sie sich auf die Arbeit und Ihre Freundschaften auswirken. Sie kann so schwerwiegend sein, dass man nicht einmal mehr aus dem Bett kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.