Musik in der frühen Kindheit: Körperlicher und kognitiver Nutzen

Teilen ist das neue Haben!

Musik in der frühen Kindheit: Körperlicher und kognitiver Nutzen

Die frühe Kindheit ist eine Zeit des Staunens, der Erkundung und des Wachstums. Die ersten Lebensjahre haben einen enormen und dauerhaften Einfluss auf das Lernen, die Entwicklung des Gehirns sowie die körperliche und geistige Gesundheit.

Es wird geschätzt, dass das menschliche Gehirn in diesen prägenden Jahren jede Sekunde eine Million neuer neuronaler Verbindungen bildet. Diese Verbindungen bilden das Fundament, auf dem das künftige Lernen aufbaut.

Es gibt Beweise dafür, dass die aktive Beschäftigung mit Musik positive Auswirkungen auf viele Bereiche der kindlichen Entwicklung hat.

Körperliche Entwicklung

Musik ist ein natürlicher Weg, um die körperliche Entwicklung von Kleinkindern zu fördern.

Musik und Bewegung sind bei Kleinkindern untrennbar miteinander verbunden. Beim Tanzen geht es darum, Klänge und Muster zu verarbeiten und auf Rhythmen zu reagieren, was Koordination, motorische Planung und Flexibilität erfordert.

Instrumente bieten die Möglichkeit, die motorische Kontrolle zu üben. Kinder lernen schnell, dass das kräftige Anschlagen einer Trommel einen lauten Ton erzeugt, während das isolierte Drücken der Klaviertasten mit jedem einzelnen Finger unterschiedliche Töne erzeugen kann.

Die Forschung zeigt, dass Musikunterricht die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten von Kindern fördert.

Instrumentalunterricht in der frühen Kindheit fördert die Feinmotorik, also die Fähigkeit, kleine Muskelbewegungen auszuführen, und führt auch zu strukturellen Veränderungen im Gehirn.

Musiktherapie für die körperliche Entwicklung

Musik in der frühen Kindheit Körperlicher und kognitiver Nutzen

Musik ist eine unterhaltsame und wirksame Möglichkeit, die Entwicklung wichtiger motorischer Fähigkeiten bei allen Kindern zu fördern, doch kann Musiktherapie auch Kindern helfen, die ihre Entwicklungsziele nicht erreichen.

Dazu gehören Kinder mit sensorischen Verarbeitungsstörungen, Autismus-Spektrum-Störungen und einer Vielzahl von körperlichen und entwicklungsbedingten Problemen.

Lies auch:  Die besten Affirmationen für jedes Sternzeichen im Jahr 2022

Musiktherapie kann helfen:

  • Kraft und Ausdauer zu verbessern
  • Verbesserung der Hand-Augen-Koordination
  • bilaterale Körperbewegungen zu fördern
  • Verstärkung von Richtungs- und Raumkonzepten
  • Verbesserung der Körperwahrnehmung und der motorischen Planung
  • Vermittlung von Strategien zur Regulierung des Erregungsniveaus

Kognitive Entwicklung

Eltern wissen, dass es wichtig ist, ihren Kindern vorzulesen. Aber wussten Sie, dass gemeinsames Musizieren sogar noch größere Vorteile haben kann?

Eine große Studie mit über 3 000 zwei- und dreijährigen Kindern ergab, dass informelles Musizieren zu Hause (z. B. das Erfinden von albernen Liedern oder das Erforschen von Instrumentenklängen) die Aufmerksamkeit, das Zahlenverständnis und die sozialen Fähigkeiten stärker verbessert als das gemeinsame Lesen.

Viele Studien haben inzwischen kognitive Verbesserungen bei Kindern, die Musikunterricht erhalten, sowie nachweisliche Veränderungen der Gehirnstrukturen dokumentiert.

Zwei Bereiche, die für Forscher, die die Verbindungen zwischen Musik und kognitiver Entwicklung erforschen, von besonderem Interesse sind, sind die Lese- und Schreibfähigkeiten und die Rechenfähigkeiten (mathematische Fähigkeiten).

Wir wissen heute, dass die Lese- und Schreibfähigkeit eng mit Klangmustern oder der phonologischen Wahrnehmung verbunden ist.

Bei der Beschäftigung mit Musik geht es um Klangwahrnehmung und -erkundung, und sie stärkt dieselben Hirnregionen, die mit Lese- und Sprachfähigkeiten in Verbindung stehen.

Es besteht auch ein Zusammenhang zwischen musikalischem Training und mathematischen Fähigkeiten.

Die Beschäftigung mit Musik fördert das räumliche Vorstellungsvermögen, die Wahrnehmung von Mustern und die Zählfertigkeit.

Die aktive Beschäftigung mit Musik bietet die Möglichkeit, viele wichtige akademische und vor akademische Fähigkeiten zu üben.

Zum Beispiel:

Musik bietet viele Gelegenheiten zur Kategorisierung – durch die Gruppierung von Instrumenten, die Identifizierung von Klängen als gleich oder verschieden oder die Vermittlung von Farben durch Gesang. Viele Kinderlieder bieten die Möglichkeit, das Zählen zu üben.

Lies auch:  Die 3 Sternzeichen, die am ehesten wiederkehren zu ihrem ex zurück

Musiktherapie und kognitive Entwicklung

Musiktherapeuten arbeiten mit Kindern aller Altersgruppen an Zielen, die mit dem Lernen und der kognitiven Entwicklung zusammenhängen. Lange vor der Einschulung nutzen Kinder ihre Sinne, um zu lernen und zu forschen. Musiktherapeuten setzen die Struktur, den Rhythmus, die Muster und die Klänge der Musik gezielt ein, um den Erfolg zu fördern, Fähigkeiten zu verstärken und Kindern zu helfen, ihr Potenzial auszuschöpfen.

Musiktherapie kann helfen:

  • die Aufmerksamkeitsspanne zu erhöhen
  • Verbesserung der exekutiven Funktionen
  • Akademische Konzepte zu lehren
  • Lebenskompetenzen zu vermitteln
  • Entwicklung vor akademischer Fähigkeiten wie Aufmerksamkeit, Ursache-Wirkung, Abwechslung und Befolgen von Anweisungen

Musik zu Hause

Die kognitiven Vorteile des Musikhörens für kleine Kinder

Was bedeutet das alles für Ihre kleinen Kinder? Musik ist gut für ihren Körper und ihren Geist. Die beste Nachricht ist, dass Sie kein großer Musiker sein müssen, um Musik in das Leben Ihrer Familie einzubeziehen.

Kinder haben von Natur aus Freude an der Musik und wollen sie mit Ihnen erkunden.

Wiederholungen sind bei kleinen Kindern besonders wichtig, denn sie haben Spaß daran, die gleichen Lieder zu hören. Wenn die Kinder älter werden, können Sie das Tempo, die Lautstärke oder den Text ändern, um ihnen etwas Neues zu bieten.

Singen: Singen mit Kleinkindern ist eine sinnvolle, verbindende Erfahrung, die konzentrierte Aufmerksamkeit, Wiederholungen und Überraschungen kombiniert.

In allen Kulturen singen Eltern ihren Kleinkindern vor, um sie zu beruhigen und zu besänftigen.

Singen Sie Lieder, die mit häuslichen Aufgaben wie Aufräumen, Tisch decken und Autofahren verbunden sind.

Seien Sie kreativ und erfinden Sie Ihre eigenen Lieder, oder verwenden Sie ein vorhandenes Kinderlied und ändern Sie den Text.

Lies auch:  Alles über das Dritte Auge

Ein einfacher Anfang ist es, den Text eines bekannten Liedes zu ändern. Geben Sie Ihrem Kind die Möglichkeit, eine Auswahl zu treffen und mitzusingen.

Fördern Sie dies, indem Sie am Ende eines Satzes eine Pause machen und Ihr Kind das fehlende Wort ergänzen lassen.

Spielen: Qualitatives Lernen und maximale Beteiligung sind möglich, wenn Kinder die Freude am Spielen erleben.

Das Erforschen von Klängen und motorischen Fähigkeiten mithilfe von Musikinstrumenten ist eine unterhaltsame und interaktive Art zu lernen.

Es ist gut, eine Vielzahl von Instrumenten im Haus zu haben, aber nicht unbedingt notwendig.

Kinder können Klänge auf gewöhnlichen Haushaltsgegenständen wie Töpfen und Pfannen, Behältern und sicheren Holz- oder Metallgegenständen erkunden.

Bewegung: Gelegenheiten, sich zu Hause zur Musik zu bewegen und zu tanzen, gibt es überall!

Legen Sie Ihre Lieblingssongs auf und veranstalten Sie eine Familientanzparty.

Machen Sie Ihre Kinder mit einer Vielzahl von Musikrichtungen und Klängen vertraut.

Vergessen Sie nicht, traditionelle Lieder, mit denen Sie aufgewachsen sind, oder Lieder aus der Kultur Ihrer Familie zu spielen.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.