Warum sabotiere ich meine Beziehungen? 5 Erkenntnisse von einem Psychologen

Teilen ist das neue Haben!

Warum sabotiere ich meine Beziehungen? 5 Erkenntnisse von einem Psychologen

Die meisten von uns möchten bedeutungsvolle romantische Partnerschaften in ihrem Leben haben. Doch selbst wenn wir jemanden treffen, mit dem wir ernsthafter daten möchten, gibt es Wege, auf denen wir absichtlich oder unabsichtlich unsere romantischen Beziehungen sabotieren können.

Romantisches Selbstsabotageverhalten ist ein Muster selbstzerstörerischer Verhaltensweisen in Beziehungen, das eine gesunde Verbindung stört und eine Trennung rechtfertigt. Ironischerweise sabotieren wir Beziehungen oft, um uns vor zu großer Nähe oder Verbundenheit mit anderen zu schützen, da eine Trennung uns viel mehr verletzt, wenn wir wirklich sehr um den anderen geben.

Laut den Ergebnissen einer kürzlich durchgeführten Studie von Raquel Peel und Nerina Catabiano, die selbstsabotierendes Verhalten bei 696 Personen untersuchten, gibt es fünf Hauptgründe, warum Sie Ihre romantischen Beziehungen sabotieren können.

Wenn Sie diese erkennen, halten Sie inne und achten Sie darauf, denn Sie möchten möglicherweise daran arbeiten, sie zu ändern.

Du könntest Angst haben

Der häufigste Grund, warum wir unsere romantischen Beziehungen sabotieren, ist Angst.

Dazu gehört die Angst, von jemandem, für den wir tief empfinden, verletzt, abgelehnt oder verlassen zu werden – oder eine allgemeinere Angst vor Bindung.

Aufgrund von Angst könntest du Dinge sagen, die deine Beziehungen sabotieren, wie zum Beispiel:

„Ich habe Angst, dass mein Herz wieder gebrochen wird, also gehe ich lieber, bevor es passiert.“

Lies auch:  Ich dachte, ich wäre in einer langweiligen Beziehung, aber in Wirklichkeit war ich nur ein fauler Partner

„Ich möchte nicht zu sehr an jemanden gebunden sein, weil es später nur noch schlimmer wird.“

„Ich möchte nicht alles von mir selbst an jemanden geben, weil es verheerend sein wird, wenn sie gehen.“

Du könntest ein geringes Selbstwertgefühl haben

Selbstsabotierende Verhaltensweisen werden oft durch ein negatives Selbstkonzept und ein geringes Selbstwertgefühl motiviert.

Wenn du das Gefühl hast, dass du keine gesunde, verbundene Beziehung oder einen erfolgreichen Partner verdienst, könntest du ihre Entwicklung sabotieren.

Basierend auf einem geringen Selbstwertgefühl könntest du Dinge sagen wie:

„Ich bin nicht gut genug oder würdig, geliebt zu werden.“

„Ich fühle mich nicht mehr selbstbewusst.“

„Ich finde Gründe, zu gehen, bevor sie merken, dass ich kaputt bin und sie es nicht verdienen.“

In der Vergangenheit hast du erlebt, dass dein Vertrauen enttäuscht wurde

Frühere Beziehungen, die aufgrund von Untreue, Unehrlichkeit und Misstrauen endeten, führen oft zur Selbstsabotage.

Dies kommt von der internen Annahme, dass niemand vertrauenswürdig ist, und es daher keinen Sinn macht, sich nahe zu kommen.

Basierend auf gebrochenem Vertrauen könntest du Dinge sagen wie:

„Ich vertraue niemandem mehr zu 100 Prozent.“

„Engagement scheint heutzutage unmöglich zu sein.“

„Ich weiß nicht, ob ich einem neuen Menschen wirklich die Chance geben kann, mein Vertrauen zu verdienen, weil ich immer darauf achte, dass er es bricht.“

Du hast unrealistisch hohe Erwartungen

Wenn du unrealistisch hohe Erwartungen an romantische Beziehungen hast – wie hochgradig perfektionistische Vorstellungen davon zu haben, wie ein romantischer Partner sein sollte oder an das Schicksal der romantischen Liebe zu glauben – kannst du dazu neigen, Partner abzulehnen, die unideale Eigenschaften aufweisen.

Lies auch:  Ich will einen Mann, der mich jagt, auch wenn er mich schon hat

Basierend auf unrealistischen Erwartungen könntest du Dinge sagen wie:

„Meine Beziehungen entsprechen nie dem, was ich mir wünsche.“

„Da ich kein Märchen haben kann, warum überhaupt bemühen.“

„Jeder, den ich treffe, enttäuscht mich letztendlich.“

Du könntest möglicherweise über unzureichende Beziehungsfähigkeiten verfügen

Menschen sabotieren oft Beziehungen, weil sie nicht wissen, was es wirklich braucht, um eine gesunde und erfolgreiche romantische Beziehung zu führen.

Dazu gehören Verhaltensweisen, die einer Beziehung schaden, weil du keine Erfahrung hast, unflexibel bist, unreif bist oder gelernt hast, dass du hilflos bist, um eine Beziehung zum Funktionieren zu bringen.

Basierend ausschließlich auf unzureichenden Beziehungsfähigkeiten könntest du Sätze sagen wie:

„Ich bin mir nicht sicher, wie man wirklich datet – ich habe keine Ahnung, was ich tue.“

„Ich finde keine Motivation oder Lust, einen guten Partner zu finden.“

„Ich möchte nur eine Beziehung, wenn sie meinen Bedürfnissen entspricht – es muss mein Weg sein.“

Die gute Nachricht bei der Kenntnis dieser Beziehung-sabotierenden Motivationen ist, dass du, sobald du zugeben kannst, dass du sie tust, Schritte unternehmen kannst, um dich zu ändern.

Zu erkennen, dass du dazu neigst, deine Beziehungen auf charakteristische Weise zu verletzen, kann dir helfen zu verstehen, warum du es tust, und aufhören, bevor es so viel Beziehungsunstimmigkeit schafft, dass eine Trennung unausweichlich wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert