Warum ärgern wir uns so häufig? Was verbirgt sich hinter häufigem Ärger?

Teilen ist das neue Haben!

Warum ärgern wir uns so häufig? Was verbirgt sich hinter häufigem Ärger?

Hinter Ärger verbirgt sich ein gewisses Maß an Frustration.
Wir sind verärgert, weil wir uns unfähig fühlen, die Situation oder sogar eine Person zu kontrollieren. Das ist klar.

Es muss jedoch gesagt werden, dass wir alle manchmal schlecht gelaunt sind; kleine Wutausbrüche können gesund sein, wenn sie durch einen berechtigten Grund verursacht werden.

Aber was passiert, wenn der Ärger nicht aufhört, wenn wir ständig und immer wütend sind, die Stirn in Falten legen und nach einem Streit suchen?

Gehören wir in diesen Fällen zur Gruppe der „von Natur aus wütenden“ Menschen, oder gibt es etwas anderes?

Die Antwort ist nur eine: Hinter häufigem Ärger stecken viele kleine Frustrationen, das Verborgene ist eine versteckte Depression.

Chronischer Ärger

Manchmal ist eine schlechte Stimmung nicht vorübergehend, sondern dauert Wochen, Monate oder sogar Jahre an.

Manchmal sind plötzliche Wutausbrüche nicht ungewöhnlich, sondern häufig. Ärger beginnt sich in eine „normale“ Art und Weise zu verwandeln, um mit dem Leben umzugehen. Alles stört uns, und Unverständnis ist der vorherrschende Ton.

In diesem Fall ist der Zorn nicht gegen eine bestimmte Person oder Situation gerichtet, er wird einfach die ganze Zeit wahrgenommen und als Intoleranz, Unruhe und Unzufriedenheit empfunden.

Im Gegenzug äußert sich das in klassischen Verhaltensweisen: Schreien, ständig in Bewegung und Anspannung sein, immer einen selbstverletzenden Kommentar oder Kritik für andere parat haben, wann immer sich die Gelegenheit bietet.

Körperlich manifestiert es sich in ständigen Verdauungsproblemen und in den meisten Fällen gibt es Schlafstörungen.

Wenn das auf Sie zutrifft, ist es wahrscheinlich, dass Sie nicht wütend auf die Welt sind: In Wirklichkeit sind Sie wütend auf sich selbst.

Lies auch:  Das Leben hat gesagt: "Du wirst glücklich sein, aber zuerst werde ich dich stärker machen"

Die Gründe, die Sie dazu gebracht haben, mit Ihrem Ego zu interagieren, hängen sicherlich mit den mentalen Modellen zusammen, die Sie unbewusst verwenden.

Es gibt einige Parameter, die Sie unbewusst ausgewählt haben, um sich selbst zu beurteilen. Darüber hinaus gibt es wahrscheinlich auch ungelöste Erfahrungen aus der Vergangenheit. Aus diesem Grund sind Sie wütend, aber das wissen Sie nicht.

Feuer und Flamme

Es ist nicht notwendig, hier alle möglichen Gründe zu analysieren, warum Sie sich entschieden haben, Ihr schlimmster Feind zu werden.

Sie liegen tief in Ihrem Verstand, in den entferntesten Aspekten Ihrer Geschichte. Sie können sich jedoch zumindest fragen, warum diese Gründe einen so großen Einfluss auf Ihr Leben haben.

Vergessen Sie die anderen, sie werden sich nie so verhalten, wie Sie es möchten und wie Sie denken, dass sie sich verhalten sollten.

Die anderen sind nur eine Ausrede, über die Sie es gewohnt sind, Ihren Ärger auszudrücken. Es sind nicht ihre Fehler, nicht die Wirtschaftskrise die Sie wütend machen.

Sie haben einfach eine Vorstellung von „es muss so sein“, die Sie nicht erreichen können.

Deshalb fühlen Sie sich schrecklich krank, nicht nur, weil Sie sich selbst hart beurteilen, sondern auch, weil Sie sich selbst beschuldigen und quälen. Paradoxerweise lässt Ihnen Ihr riesiges Ego keine Chance, sich selbst zu verstehen und zu vergeben.

Warum ärgern wir uns so häufig

Wut ist wie ein inneres Feuer, das brennt. Ein Element, das Wärme spenden oder das, was Ihnen auf Ihrer Reise begegnet, zu Boden werfen kann. Dieser endlose Zorn ist auch eine innere Kraft, die Sie nicht anpassen konnten.

Lies auch:  10 Zeichen, die beweisen, dass du dich auf dem höchsten Weg deiner Bestimmung befindest

Es kann der Antrieb für große Taten sein, aber auch die Glut, in der die besten Momente Ihres Lebens verbrannt werden.

Die wahre Ursache dieses Zustands sind ungelöste Situationen mit sich selbst, nicht mit anderen. Sie müssen sie lösen, und wahrscheinlich werden Sie Hilfe benötigen, um erfolgreich zu sein.
Worauf warten Sie?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert