Familie sind die Menschen, die wir wählen

Teilen ist das neue Haben!

Familie sind die Menschen, die wir wählen

Es wird oft gesagt, dass es für eine Familie wichtiger ist, vereint zu sein als zusammenzuleben. Aber das ist nicht immer möglich.

Wir sind sehr komplexe Wesen mit unterschiedlichen Interessen und Gefühlen, die nicht leicht in Einklang zu bringen sind.

Manchmal gibt es Menschen, die glauben, dass es aufgrund der Tatsache, dass wir genetisch verwandt sind, eine moralische Verpflichtung gibt, sich mit denen zu vereinen, die uns zu einem bestimmten Zeitpunkt verletzt, verlassen oder einfach nur mit denen, mit denen wir uns „nicht einig sind“.

Blut macht Sie zu Verwandten, daran besteht kein Zweifel, aber am wichtigsten ist die Loyalität, die in der Familie entsteht, in die Sie nicht nur die wichtigsten Familienmitglieder, sondern auch Ihre Freundschaften einbeziehen.

Es ist uns allen sehr klar, dass Familie fast unfehlbar ein Symbol für unsere Wurzeln, Sicherheit und bedingungslose Liebe ist, die uns beschützt, uns wärmt und uns auf jedem Schritt unseres Lebens begleitet.

Jeder von uns hat seine eigene Realität und Erfahrungen, und für viele kann das Wort „Familie“ auf eine bestimmte Weise eine leere Etikette sein, mit der es nicht möglich war, bedeutungsvolle Verbindungen herzustellen.

Aus diesem Grund ist es immer kathartisch, den Begriff „Familie“ in einem breiteren Sinne zu verstehen. Wenn Sie in der Vergangenheit keine Unterstützung von Ihrer Familie hatten, haben Sie jedes Recht, eine neue Familie zu schaffen, in die Sie alle Menschen aufnehmen, die Liebe, Zuneigung und Gegenseitigkeit bieten, die jeder braucht.

Heute sprechen wir darüber.

Familie als lebenswichtige Verpflichtung

Niemand kommt auf diese Welt und weiß, wie man eine Familie gründet. Tatsächlich ist theoretisches Wissen nicht erforderlich, sondern Wille, Zuneigung, emotionale Intelligenz und lebenswichtige Hingabe an unsere Lieben.

Eine Familie zu sein, bedeutet Hingabe an die Menschen, die wir lieben, Förderung des persönlichen Wachstums jedes Mitglieds und Hilfe bei der Anerkennung von Unterschieden.

Lies auch:  Meinungsänderung ist nicht nur Ihr Recht, sondern auch ein Test der Reife

Eine Familie zu sein, ist kein strenges Konzept. Familien sind Entitäten in kontinuierlicher Evolution und Transformation; aus diesem Grund kann es manchmal auch eine Bedrohung darstellen, wenn viele Familienmitglieder solche „Veränderungen“ nicht akzeptieren.

Zum Beispiel Mütter, die nicht akzeptieren, dass ihre Kinder unabhängiger werden und Fähigkeiten erwerben, die sie immer unabhängiger machen.

Väter, die nicht positiv sehen, dass ihre Kinder ihre eigenen Ideen und Stimmen haben und wollen, dass ihre Kinder einen anderen Weg einschlagen als das, was die Kinder wirklich wollen.

Familien, die den Eintritt neuer Mitglieder wie Partner ihrer Kinder nicht akzeptieren oder dass ihre Nachkommen das Haus verlassen.

Wenige Organisationen sind so dynamisch und veränderlich wie Familien, und in wenigen Szenarien gibt es so viele Probleme, Traumata und ungelöste Situationen wie in Familien.

Sie sind das erste soziale Szenario, in dem grundlegende Dimensionen wie Bindung entwickelt werden, die es uns ermöglichen, uns sicher zu fühlen und die Welt zu erkunden.

Intimität und Reziprozität werden in der Familie entwickelt, deren Nichtbeachtung eine ernsthafte emotionale Leere verursachen würde.

Der Zweck der Familie besteht nicht nur darin, das Überleben ihrer Mitglieder zu gewährleisten; es geht darum, Emotionen zu pflegen, Träume zu fördern, sich um Ängste zu kümmern, gegenseitige Hoffnung und Vertrauen ohne Erpressung oder Doppeldeutigkeit zu schenken.

Wenn uns das nicht gegeben ist oder wenn uns das Gegenteil angeboten wird, haben wir das Recht, unsere eigene Familie mit denen aufzubauen, die wir wählen.

Wir entscheiden uns dafür, wer unsere Familie ist

Die Familie, die wir wählen

Familie sind auch die Menschen, die wir wählen.

Wir können unsere Mutter einschließen, aber nicht unseren Vater, zum Beispiel unsere Geschwister und den entfernten Verwandten, den wir nicht oft sehen, aber schätzen. Wir können auch Freunde und alle Wesen, die uns positive Emotionen und eine bedeutende Beziehung bringen, als Familie betrachten.

Lies auch:  Tipps für das Leben im Teenageralter für Romantik und frühes Dating

Wir dürfen keine moralischen Vorurteile oder Dilemmata haben, denn wir betrachten diejenigen nicht als Familie, die uns verletzt haben, die abwesend waren und ihre Rolle nicht erfüllen wollten.

Vermeiden Sie Hass, gehen Sie weiter und setzen Sie Ihre eigenen Grenzen.

  • Die richtige Familie ist diejenige, die Sie respektiert, wer Sie sind. Aufgrund Ihrer Intelligenz, Ihrer Stimme, Ihrer Entscheidungen und Ihrer Art, die Welt zu sehen.
  • Ihre wahre Familie ist diejenige, die gibt, ohne etwas im Gegenzug zu verlangen, denn Reziprozität ist kein Machtspiel, sondern ein Gleichgewicht, in dem Anerkennung, Loyalität und Wissen existieren.
  • Unsere Familie muss nicht immer bei uns sein, aber wir tragen sie immer in unseren Herzen, weil wir uns um sie kümmern, einander vertrauen, vereint und in der Nähe oder Ferne sind. Weil wir negative Momente gemeinsam durchleben und positive Momente genießen. Wir wählen unsere Familie aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert