Jede Nacht um 3 Uhr aufwachen: Was bedeutet das

Teilen ist das neue Haben!

Jede Nacht um 3 Uhr aufwachen: Was bedeutet das?

Viele Menschen berichten, dass sie jede Nacht zur gleichen Zeit mitten in der Nacht aufwachen. Wenn das nächtliche Aufwachen gegen 3 Uhr morgens stattfindet, sind dafür meist psychologische oder biologische Faktoren verantwortlich.

Also werden wir versuchen, Ihnen in diesem Artikel alles im Detail zu erklären.

Die Rolle der Leber während des Schlafs

Zwischen 1 Uhr und 3 Uhr morgens übernimmt die Leber einen Großteil ihrer Arbeit. In dieser Zeit beseitigt dieses unentbehrliche Organ die Abfallstoffe, die sich im Körper ansammeln.

Jede-Nacht-um-3-Uhr-aufwachen-Was-bedeutet-das-2

Gegen 3 Uhr morgens ist es also dabei, diese Reinigungsarbeit abzuschließen, was zu nächtlichem Aufwachen führen kann. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es etwas Normales ist, jede Nacht zu dieser Zeit aufzuwachen.

Daher sollten Sie am besten einen Arzt aufsuchen, der den Zustand Ihrer Leber gründlich untersucht.

3 Uhr morgens: Zeit, in der die Lunge arbeitet

Um etwa 3 Uhr morgens übernimmt die Lunge die Funktion. In diesem Zeitabschnitt arbeitet die Lunge auf Hochtouren und flutet den Körper mit Sauerstoff.

Obwohl dieser Vorgang bei allen Menschen normal ist, kann er das nächtliche Aufwachen nicht erklären. Es ist also möglich, dass Sie eine Störung Ihres Atmungssystems haben.

Sie sollten es daher vermeiden, in stickigen und engen Räumen zu schlafen.

Sie sollten während des gesamten Schlafs von frischer Luft profitieren. Denken Sie vor dem Schlafengehen daran, einige Atemübungen zu machen, die die Lunge befreien.

Was sind die psychologischen Quellen?

Auf psychologischer Ebene kann das Aufwachen um 3 Uhr morgens ein Zeichen für eine tiefe Traurigkeit sein. So kann es sein, dass diese Emotion nur während des Schlafs wieder hochkommt, weil Sie sie im Alltag nicht ausdrücken können.

Lies auch:  Hier sind 19 Affirmationen gegen Depressionen

Um dagegen anzukämpfen, ist es wichtig, darüber zu sprechen. Sie können sich zum Beispiel an einen Psychologen wenden oder mit einer nahestehenden Person sprechen, die Ihr Unbehagen verstehen könnte.

Vermeiden Sie es auf jeden Fall, sich zu verschließen, wenn Sie nachts nicht mehr aufwachen wollen.

Tipps, um das Aufwachen um 3 Uhr morgens zu vermeiden.

Die Reinigungsprozesse, die Leber und Lunge während der Nacht durchführen, sollten durch eine entsprechende Lebensweise erleichtert werden.

Um das nächtliche Aufwachen zu bekämpfen, sollten Sie sich daher zunächst ausgewogen ernähren.

Verbannen Sie Alkohol und Nikotin, die sich negativ auf die Qualität Ihres Schlafs auswirken. Lernen Sie auch, Ihren Kaffeekonsum zu reduzieren, vor allem am Abend.

Schließlich sollten Sie vor dem Schlafengehen möglichst wenig fettige Lebensmittel zu sich nehmen. Diese sind schwer verdaulich und führen zu einem plötzlichen Aufwachen in der Nacht.

Leave a Reply

Your email address will not be published.